Abo
  • IT-Karriere:

München: CSU-Stadträte wettern über Limux

Zwei Münchner Stadträte der CSU beschweren sich in einem Antrag darüber, dass die neuen Laptops mit Limux zu umständlich seien. Stattdessen solle Windows installiert werden. Doch an der Begründung dafür zeigt sich erneut fehlender Sachverstand.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Rathaus in München - Sitz des Stadtrats.
Das neue Rathaus in München - Sitz des Stadtrats. (Bild: Wikimedia: Diliff - CC-BY-SA 3.0)

Im vergangenen Jahr habe die Stadtverwaltung Münchens neue Notebooks angeschafft, diese alterten jedoch "ungenutzt vor sich hin", schreiben die CSU-Stadträte Sabine Pfeiler und Otto Seidl in einem Antrag. Als Grund dafür werden Probleme mit dem installierten Limux genannt, die durch die Verwendung von Windows behoben werden könnten. Der Stadtrat solle folglich entsprechende Lizenzen anschaffen. Doch damit machen es sich die beiden Stadträte wohl zu einfach.

Nutzerbeschwerden als Ausgangspunkt

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. DIS AG, Raum Wolfsburg

So beklagen die Antragsteller etwa eine "umständliche Benutzbarkeit" oder auch "fehlende Benutzerrechte". Es könnten etwa keinerlei anderen Programme wie zur Textverarbeitung oder auch Skype "selbst nachinstalliert werden", wodurch ein normaler Gebrauch verhindert werde.

Diese Probleme führten schließlich dazu, dass die neuen Geräte kaum verwendet würden, und viele Stadträte "weiterhin ihre privaten Notebooks" einsetzten. Sollten aber "Windows-Lizenzen samt Officepaketen" für die Notebooks gekauft werden, stiege die Akzeptanz für die Nutzung und die Privatgeräte blieben zu Hause, so die Logik der Antragsteller.

Debatte um Limux ist verfehlt

Doch ist diese Argumentation wohl nicht besonders ausgereift. So ist etwa fraglich, warum die Admins der Stadt ausgerechnet unter Windows die Installation von Fremdsoftware wie Skype durch Nutzer erlauben sollten, offensichtlich ist dies ja auch unter Limux verboten.

Ebenso sind kaum technische Gründe ersichtlich, warum die Stadträte für ihre Arbeit Microsoft Office benötigten. Immerhin wird auf den Rechnern der Stadt Libreoffice eingesetzt - sowohl unter Limux als auch auf den verbliebenen Windows-Installationen. Die IT-Verantwortlichen beteiligen sich sogar aktiv an der Mitgestaltung der freien Office-Suite.

Die beschriebene Unzufriedenheit der Nutzer mit den Beschränkungen durch das IT-Personal sind vermutlich in allen großen Unternehmen und Verwaltungen sehr alltäglich. Ob etwas daran speziell auf das Betriebssystem Limux zurückzuführen ist, bleibt zumindest in dem vorliegenden Antrag offen.

Noch vor einem Jahr bekräftigte Seidl, der Schritt aus der Abhängigkeit von Microsoft im früheren Umfang sei richtig und wichtig gewesen. Ebenso wäre eine Rückmigration zu Windows mit sehr hohen Kosten verbunden. Offenbar hat sich die Meinung Seidls geändert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,90€
  2. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  3. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...
  4. (aktuell u. a. SilentiumPC Stella HP Gehäuselüfter für 10,99€, SilentiumPC Regnum RG4 Frosty...

cpt.dirk 18. Feb 2017

Hey, kann schon mal passieren, im Eifer des Gefechts, so wie dir und mir auch ;) Manchmal...

mingobongo 31. Aug 2015

Das BSI sollte endlich selber einen Behörden Desktop für alle Bundesbehörden sowie auf...

gadthrawn 26. Aug 2015

Weder sind die Fähigkeiten unterschiedlicher Shells dieselben, noch die Kommandos...

Zzimtstern 26. Aug 2015

Ich habe nicht gesagt, dass Schulungen nicht grundsätzlich durchgeführt werden sollen...

quineloe 25. Aug 2015

Welche firma ist das denn, wo die mitarbeiter sich nicht regelmäßig über diese schei...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /