• IT-Karriere:
  • Services:

München: Amazon stellt eigene Fahrer ein

In München stellt Amazon nun eigene Lieferfahrer ein. Im ganzen Land sollen elf weitere Versandzentren eröffnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
DHL-Zusteller
DHL-Zusteller (Bild: DHL)

Amazon hat damit begonnen, eigene Fahrer in Deutschland einzustellen und plant elf weitere Versandzentren zu eröffnen. Das sagte Bernd Gschaider, Country Director Amazon Logistics, der Nachrichtenagentur Reuters. "Wenn wir die letzte Meile in unseren eigenen Händen haben, können wir mehr Services wie die Lieferung am selben Tag anbieten." Eine Amazon-Sprecherin hat Golem.de bestätigt, dass elf weitere Versandzentren in Deutschland geplant sind.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Das Unternehmen beginnt mit der Anwerbung von Fahrern in München und strebt zunächst bis zu 200 Fahrzeuge in der Stadt an. "Wir möchten Fahrer unterstützen, die Amazon-Sendungen besser auszuliefern. Die Beschäftigung von Fahrern hilft uns, ihre Bedürfnisse besser zu verstehen", erklärte Gschaider. Der Manager lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob Amazon die Direktrekrutierung auf andere Teile Deutschlands ausdehnen würde.

Amazon zahlt seinen Fahrern 12,80 Euro pro Stunde, das ist weniger, als die meisten DHL-Fahrer erhalten. Außerdem wird in eine neue Flotte von 50 Elektrofahrzeugen investiert.

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der eine Nachunternehmerhaftung für die Sozialversicherungsbeiträge für Unternehmen vorsieht, die Pakete nicht selbst, sondern durch Dritte befördern lassen.

"Es ist richtig, dass die Bundesregierung mit dem Gesetzesentwurf auf die unhaltbaren Zustände in der Paketbranche reagiert. Wir erwarten, dass der Bundestag die Nachunternehmerhaftung zügig beschließt und mit erforderlichen Kontrollen gegen Ausbeutung in der Branche vorgegangen wird", sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Andrea Kocsis.

Verdi fordert die Politik seit längerem auf, eine Nachunternehmerhaftung für die Sozialversicherungsbeiträge einzuführen, wie sie bereits in der Bauwirtschaft und in der Fleischindustrie existiert. Es könne nicht hingenommen werden, dass das starke Wachstum in der Paketbranche überwiegend über prekäre Arbeitsbedingungen stattfinde und tariflich und sozial geschützte Arbeitsplätze weiter unter Druck gerieten.

"Dauerhaft zuverlässige Dienstleistungen können aus unserer Sicht nur mit fest angestellten Zustellerinnen und Zustellern erbracht werden. Modelle wie das von Amazon setzen auf hochflexible Selbstständige, die die eigenen Betriebsmittel wie Auto und Handy mitbringen müssen, gleichzeitig aber keine Arbeit im Vollzeitvolumen garantiert bekommen und sämtliche Kosten wie Versicherungen, Benzin und Reparaturen selber tragen müssen. Davon halten wir nichts", sagte Verdi-Sprecherin Eva Völpel Golem.de auf Anfrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

dummzeuch 18. Sep 2019 / Themenstart

Es ist schon schlimm genug, wie ver.di sinnlose Streiks bei Amazon benutzt um Werbung für...

Jakelandiar 18. Sep 2019 / Themenstart

Wie kommst du auf so etwas? Ist doch weit dadrüber? https://de.wikipedia.org/wiki...

hsb 18. Sep 2019 / Themenstart

Ich begrüße die eigene Flotte. Services wie Lieferung am gleichen Tag werden dadurch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /