Abo
  • Services:

Mtgox: Polizei ermittelt wegen Diebstahls

Die japanische Polizei ermittelt gegen die unbekannten Täter, die bei der Bitcoin-Börse Mtgox mehrere tausend Einheiten der virtuellen Währung gestohlen haben sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Polizei in Tokio ermittelt wegen des Bitcoin-Diebstahls bei Mtgox.
Die Polizei in Tokio ermittelt wegen des Bitcoin-Diebstahls bei Mtgox. (Bild: Mtgox/Screenshot: Golem.de)

Das Tokio Metropolitan Police Department wird offiziell wegen des Bitcoin-Diebstahls bei der insolventen Börse Mtgox ermitteln. Das berichtet das Wall Street Journal. Im Februar 2014 hatte die Börse den Verlust von 850.000 Bitcoins im damaligen Wert von fast einer halbe Milliarde US-Dollar gemeldet. Die japanische Polizei ermittelt hingegen gegen Unbekannt wegen fehlender 27.000 Bitcoins. Zwischenzeitlich stöberten Mitarbeiter von Mtgox 200.000 Einheiten der Kryptowährung wieder auf.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Den Verlust der Bitcoins hatte Mtgox auf Hackerangriffe zurückgeführt. Diese hätten eine Schwachstelle in Bitcoin-Transaktions-IDs, die sogenannte Transaction Malleability, genutzt, um die virtuelle Währung zu entwenden. Die Polizei in Tokio gehe davon aus, dass kriminelle Aktivitäten hinter dem Verlust von Teilen des Mtgox-Vermögens stecken.

Derweil hat der Insolvenzverwalter die Veröffentlichung des finalen Berichts zu seiner Untersuchung auf November 2014 verschoben. Er brauche wegen der "Einzigartigkeit des Falles" mehr Zeit.

Mtgox hatte kurz vor seiner Insolvenz von einem massiven Diebstahl über Monate hinweg berichtet. Offenbar blieb die Schwachstelle, die bei anderen Bitcoin-Börsen schnell behoben wurde, bei Mtgox monatelang unerkannt. Das belegen interne Dokumente, die Ende Februar 2014 an die Öffentlichkeit gelangten. Anonyme Quellen von Mtgox berichten von Cold-Wallets, die auf USB-Sticks gespeichert oder auf Papier ausgedruckt in Bankschließfächern lagern. Die Führung der Bitcoin-Börse wurde bereits mehrfach wegen ihrer chaotischen Buchführung kritisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Hu5eL 06. Aug 2014

"Leider" sind die Coins nicht kopiert, sondern geklaut worden. Sie stehen dem "Besitzer...

Varta 03. Aug 2014

Leider will der Träuhänder/Insolvenzverwalter die BTC-Adressen nicht öffentlich machen...

Varta 03. Aug 2014

Der Bug, der angeblich monatelang Bitcoins abgezogen hat, kann lt. einem Paper der ETHZ...

Realist_X 01. Aug 2014

Wieso postest du dann typisches Stammtischgelaber? :D


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /