MSVC: Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen

Die Implementierung der C++-Standardbibliothek von Microsoft ist nun als Open Source verfügbar. Dank der Lizenz ist eine Kooperation mit dem LLVM-Projekt möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Die C++-Standardbibliothek von Microsoft ist jetzt Open Source.
Die C++-Standardbibliothek von Microsoft ist jetzt Open Source. (Bild: REUTERS/Lucy Nicholson)

Die derzeit stattfindende Cpp-Con hat Microsoft zum Anlass genommen, seine eigene Implementierung der Standardbibliothek von C++ als Open Source zu veröffentlichen. Der Code findet sich natürlich auf der inzwischen zum Unternehmen gehörenden Plattform Github. Dabei handelt es sich um den von Microsoft produktiv genutzten Code aus Microsoft Visual C++ (MSVC) und Visual Studio.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur*in Schwerpunkt Konzeption / Entwicklung Software Deployment
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster, München
  2. Akademische Softwareentwicklerin / Akademischer Softwareentwickler (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Die Migration des Codes auf Github ist der Ankündigung zufolge derzeit noch nicht abgeschlossen. So arbeitet das Team etwa an einem neuen Build-System auf Grundlage von Cmake, mit dem sich künftig alle Varianten der Bibliothek bauen lassen sollen. Später sollen ausgiebige Tests oder ein Continuous-Integration-System folgen. Ebenso soll die Entwicklung neuer Funktionen über den Issue-Tracker von Github abgewickelt werden.

Als wohl wichtigste Neuerung des Umzugs führt Microsoft aber die neue Lizenz des Projektes auf. Hier kommt die Apache Lizenz mit der LLVM-Erweiterung zum Einsatz. Diese Wahl habe das Team getroffen, um kompatibel zur Libc++ aus dem LLVM-Projekt zu sein. Dadurch sollen die Projekte künftig Code miteinander teilen können. Das heiße aber explizit nicht, dass die beiden Projekte künftig zusammengeführt werden sollen.

Microsoft möchte jedoch sich und seinen Kunden mit dem Schritt die Möglichkeit schaffen, künftig schneller als bisher bestimmte neue Funktionen in der Bibliothek umzusetzen. Das gelte vor allem mit Blick auf die Standardisierung von C++, die immer schneller und umfassender werde. Im Gegensatz dazu verändern sich andere Teile der MSVC-Werkzeuge aber nicht so schnell und sind auch wesentlich weniger unabhängig vom Rest des Systems, so dass es keine Pläne dafür gebe, diese auch offenzulegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Satechi
USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
Artikel
  1. Corsair Xeneon 32QHD165 im Test: Weniger Kabelsalat auf dem Zockertisch
    Corsair Xeneon 32QHD165 im Test
    Weniger Kabelsalat auf dem Zockertisch

    Der Xeneon 32QHD165 ist Corsairs erster Gaming-Monitor. Das Debüt gelingt dem Hersteller durch ein tolles 32-Zoll-Panel und Kabelmanagement.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Investor: Telekom vor Milliarden-Deal für Glasfaserausbau
    Investor
    Telekom vor Milliarden-Deal für Glasfaserausbau

    Die Telekom will zusammen mit einem Investor vier Millionen Haushalte auf dem Land mit FTTH versorgen.

  3. Xperia Pro-I: Sonys Smartphone mit 1-Zoll-Sensor kostet 1.800 Euro
    Xperia Pro-I
    Sonys Smartphone mit 1-Zoll-Sensor kostet 1.800 Euro

    Mit dem Xperia Pro-I setzt Sony voll auf Video-Creators: Das Smartphone hat einen großen Sensor, der aus der Kompaktkamera RX100 VII stammt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Nintendo Switch OLED Weiß 368,17€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 jetzt erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger [Werbung]
    •  /