• IT-Karriere:
  • Services:

MSVC: Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen

Die Implementierung der C++-Standardbibliothek von Microsoft ist nun als Open Source verfügbar. Dank der Lizenz ist eine Kooperation mit dem LLVM-Projekt möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Die C++-Standardbibliothek von Microsoft ist jetzt Open Source.
Die C++-Standardbibliothek von Microsoft ist jetzt Open Source. (Bild: REUTERS/Lucy Nicholson)

Die derzeit stattfindende Cpp-Con hat Microsoft zum Anlass genommen, seine eigene Implementierung der Standardbibliothek von C++ als Open Source zu veröffentlichen. Der Code findet sich natürlich auf der inzwischen zum Unternehmen gehörenden Plattform Github. Dabei handelt es sich um den von Microsoft produktiv genutzten Code aus Microsoft Visual C++ (MSVC) und Visual Studio.

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt München, München

Die Migration des Codes auf Github ist der Ankündigung zufolge derzeit noch nicht abgeschlossen. So arbeitet das Team etwa an einem neuen Build-System auf Grundlage von Cmake, mit dem sich künftig alle Varianten der Bibliothek bauen lassen sollen. Später sollen ausgiebige Tests oder ein Continuous-Integration-System folgen. Ebenso soll die Entwicklung neuer Funktionen über den Issue-Tracker von Github abgewickelt werden.

Als wohl wichtigste Neuerung des Umzugs führt Microsoft aber die neue Lizenz des Projektes auf. Hier kommt die Apache Lizenz mit der LLVM-Erweiterung zum Einsatz. Diese Wahl habe das Team getroffen, um kompatibel zur Libc++ aus dem LLVM-Projekt zu sein. Dadurch sollen die Projekte künftig Code miteinander teilen können. Das heiße aber explizit nicht, dass die beiden Projekte künftig zusammengeführt werden sollen.

Microsoft möchte jedoch sich und seinen Kunden mit dem Schritt die Möglichkeit schaffen, künftig schneller als bisher bestimmte neue Funktionen in der Bibliothek umzusetzen. Das gelte vor allem mit Blick auf die Standardisierung von C++, die immer schneller und umfassender werde. Im Gegensatz dazu verändern sich andere Teile der MSVC-Werkzeuge aber nicht so schnell und sind auch wesentlich weniger unabhängig vom Rest des Systems, so dass es keine Pläne dafür gebe, diese auch offenzulegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,98€
  3. 52,99€
  4. (-58%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /