Abo
  • Services:
Anzeige
Der MST als erster Displayport-Hub
Der MST als erster Displayport-Hub (Bild: Club 3D)

MST von Club 3D: Drei Monitore an einem Displayport des PC

Der MST als erster Displayport-Hub
Der MST als erster Displayport-Hub (Bild: Club 3D)

Mit dem neuen "Multi Stream Transport" (MST) von Club 3D lassen sich über einen Displayport eines PCs drei Monitore ansteuern, auch in verschiedenen Auflösungen. Das Gerät ist der erste derartige Hub, obwohl die Funktion seit Jahren vorgesehen ist.

Ende April 2013 will Club 3D seinen "Multi Stream Transport" (MST) für rund 120 Euro ausliefern. Das Gerät ist ein Displayport-Hub, der die Signale eines einzelnen Displayports auf drei Monitore verteilen kann. Das ist möglich, weil ein Displayport in Version 1.2 - und die ist auch Voraussetzung für den Betrieb des MST - vier Links unterstützt.

Anzeige

Auch die Daisy-Chain-Funktion, die zum Beispiel einige neue Dell-Monitore unterstützen, arbeitet mit einem Displayport-Hub. Dabei wird ein zweiter Monitor an den ersten angeschlossen, so dass nur ein Kabel vom PC zum ersten Monitor führen muss. Bisher gab es die Hubs aber nicht als externe Geräte, der MST ist das erste dieser Art. Bereits im Oktober 2010 hatte AMD mit seinen Grafikkarten der Serie Radeon HD 6800 Unterstützung für die Hub-Funktion von Displayports angekündigt.

  • Der MST und seine Verpackung. (Bild: Club 3D)
  • Sowohl Daisy-Chains als auch Hubs beherrscht Displayport (Folie: AMD)
Sowohl Daisy-Chains als auch Hubs beherrscht Displayport (Folie: AMD)

Wenn die an den MST angeschlossenen Displays auch Displayport 1.2 unterstützen, können sie Auflösungen bis zu 2.560 x 1.600 Pixeln erreichen. Mit Displayport 1.1 sind laut Club 3D immerhin noch 1.920 x 1.080 Pixel möglich. Der Ausgang des PCs muss jedoch immer der Version 1.2 der Schnittstelle entsprechen. Auch ein Mischbetrieb mit Monitoren verschiedener Auflösung ist verfügbar.

Ebenso lassen sich mit entsprechenden Adaptern Displays über HDMI, DVI oder VGA ansteuern. Diese Adapter gibt es in aktiven und passiven Ausführungen, nicht alle Grafikkarten arbeiten mit den billigeren passiven Adaptern. Auf die Karte kommt es dabei an, auch wenn der Hub zwischengeschaltet ist, denn ihre Signale müssen mit den passiven Adaptern harmonieren. Wenn über Adapter DVI-Monitore mit mehr 1.920 x 1.200 Pixeln an den Hub angeschlossen werden sollen, ist Dual-Link-DVI nötig. Das unterstützt der MST Club 3D zufolge mit zwei Displays, ein dritter hochauflösender Monitor kann dann noch per Displayport angeschlossen werden.

Für den PC stellen sich die drei am Hub angeschlossenen Monitore wie einzelne Geräte dar, daher kann auch ihre Ausrichtung und Auflösung frei eingestellt werden. Ein Betrieb mit AMDs Eyefinity ist möglich, dann werden auch Vollbildanwendungen wie Spiele auf einer durchgehenden Bildschirmfläche angezeigt. Ob das auch mit Nvidias ähnlicher Surround-Funktion klappt, gab Club 3D noch nicht an.

Mit zwei der Hubs lassen sich auch mit Grafikkarten mit weniger Anschlüssen bis zu sechs Displays nutzen. Besonders interessant wirkt aber der Einsatz des MST an einem aktuellen Notebook mit Displayport 1.2, weil so mit nur einem Kabel zum Mobilrechner drei Monitore angeschlossen werden können. Business-Notebooks stellen allerdings über ihre Docking-Stations manchmal auch mehr als zwei Monitoranschlüsse bereit.

Nachtrag vom 15. April 2013, 9:55 Uhr

Die Meldung wurde um ein von Club 3D erstelltes Video ergänzt. Darin führt das Unternehmen den MST vor und steuert insgesamt fünf Displays an. Drei werden per Displayport mit dem MST verbunden, zwei weitere über dieselbe Grafikkarte per DVI und HDMI. In dem Video gibt das Unternehmen auch an, dass beim Betrieb mit AMD-Grafikkarten keine aktiven Adapter nötig sein sollen. Ob das auch für Nvidia-Grafikkarten gilt, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
ilja 18. Apr 2013

Hallo Nico, Der Adapter geht definitiv nicht am Mac, weil Thunderbolt nur DisplayPort 1.1...

nie (Golem.de) 15. Apr 2013

Nur eine: Mit Kabelbindern, Klett, oder doppelseitigem Klebeband am Gehäuse befestigen...

Ultronkalaver 15. Apr 2013

Die Adapter kosten gerade mal 30¤. Zwar nicht von Apple aber funktionieren genau so. Sind...

Ultronkalaver 15. Apr 2013

Ja lassen sie sich! Sehr gut sogar. Ich nutze eine AMD 6870 mir vier Monitoren. Alle sind...

Thargoid 15. Apr 2013

Ich hab schon frühzeitig auf DP gesetzt und wurde eigentlich nur in einer Beziehung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  2. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  3. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  4. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  5. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  6. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  7. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  8. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  9. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  10. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    Gamma Ray Burst | 18:52

  2. Re: Können Schiffe in dem neuen AOE immer noch...

    TrudleR | 18:50

  3. Re: Ich nutze U2F

    TrudleR | 18:48

  4. Re: Anforderung beim Spaceshuttle...

    Codemonkey | 18:42

  5. Re: Die US Regierung...

    mrgenie | 18:40


  1. 17:28

  2. 16:59

  3. 16:21

  4. 16:02

  5. 15:29

  6. 14:47

  7. 13:05

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel