Abo
  • Services:
Anzeige
MSNBC.com aufgelöst: Microsoft baut eigene Nachrichtenseite auf
(Bild: Frederick M. Brown/Getty Images)

MSNBC.com aufgelöst: Microsoft baut eigene Nachrichtenseite auf

MSNBC.com aufgelöst: Microsoft baut eigene Nachrichtenseite auf
(Bild: Frederick M. Brown/Getty Images)

Microsoft lässt sich von NBC auszahlen. Die Nachrichtenwebsite MSNBC.com wird zu NBCNews.com, Microsoft will bis Herbst 2012 ein eigenes "Weltklasseteam zusammenstellen".

Microsoft und der Nachrichtensender NBC News beenden nach 16 Jahren ihre Zusammenarbeit an MSNBC.com. Das gaben die Partner am 15. Juli 2012 bekannt. Microsoft hat 2005 bereits seine Anteile an dem MSNBC-Kabelfernsehkanal an NBC verkauft.

Anzeige

NBC, das seit Anfang 2011 zum Comcast-Konzern gehört, übernimmt die 50 Prozent an MSNBC.com von Microsoft. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Wie die New York Times unter Berufung auf informierte Quellen berichtet, soll Microsoft rund 300 Millionen US-Dollar erhalten. Die Nutzer von MSNBC.com werden auf NBCNews.com umgeleitet. Das Layout der Nachrichtenseiten blieb bis auf das neue Logo unverändert.

Die Nachrichtenredaktion verlegt ihren Sitz vom Microsoft-Campus in Redmond, im US-Bundesstaat Washington, in die NBC News-Büros in New York.

"Die Einschränkung auf MSNBC.com-Inhalte war problematisch, weil wir nicht auf verschiedene Nachrichtenquellen und die vielfältigen Perspektiven zugreifen konnten, die unsere Nutzer sich wünschten", sagte MSN.com-General Manager Bob Visse. Microsoft will im Herbst 2012 eine eigene Nachrichtenplattform starten. Die Belegschaft soll etwa die gleiche Größe haben wie MSNBC.com, erklärte Visse. Die meisten der 300 Beschäftigten blieben bei NBC News. Content-Partnerschaften zwischen Microsoft und NBC blieben bestehen. "Wir wollen ein Weltklasseteam zusammenstellen", sagte Visse der New York Times.

Microsoft investierte bei der Gründung 220 Millionen US-Dollar in das Gemeinschaftsunternehmen. Microsoft machte keine Angaben dazu, ob mit MSNBC Gewinne erzielt werden. Microsofts Onlinesparte, zu der auch MSNBC und die Suchmaschine Bing gehört, verzeichnete in den vergangenen sieben Jahren einen Verlust von 10 Milliarden US-Dollar.

MSNBC.com und angeschlossene Seiten haben laut Comscore in den USA monatlich 50 Millionen Unique Visitors.


eye home zur Startseite
Witzegehitter 16. Jul 2012

Linux Torvalds? War das nicht dieser Heini, der Firmen öffentlich beleidigt, wenn die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  4. T-Systems International GmbH, Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: TPM >= 2.0 geht nicht

    MarioWario | 02:10

  2. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Proctrap | 02:00

  3. Re: Bundesliga möchte ich nicht mal geschenkt haben.

    zacha | 01:59

  4. Re: Dankeschön, wie großzügig

    zacha | 01:56

  5. Re: traurige entwicklung

    Umaru | 01:48


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel