MSI Prestige 14 Evo im Test: Alles super, außer fiep

Das MSI Prestige 14 EVO nach Intels gleichnamigem Standard ist ein fast perfektes Alltags-Notebook. Es gibt aber eine Sache, die sehr stört.

Ein Test von Mike Wobker veröffentlicht am
Das MSI Prestige 14 EVO basiert auf Intels Tiger-Lake-Plattform.
Das MSI Prestige 14 EVO basiert auf Intels Tiger-Lake-Plattform. (Bild: Mike Wobker/Golem.de)

Seit der Einführung von Tiger Lake können Notebook-Hersteller ihre Notebooks nach Intels Evo-Standard konzipieren und dürfen daraufhin eine entsprechende Bezeichnung führen. MSI hat das getan, ist mit dem Prestige 14 Evo den Evo-Vorgaben gefolgt und hat bei der Hardware auf einen Tiger-Lake-Chip, den Core i7-1185G7 gesetzt.

Für die Darstellung von Bildinhalten wird auf die integrierte Iris-Xe-GPU zurückgegriffen. Diese teilt sich den 16 GByte großen Arbeitsspeicher in Dual-Channel-Konfiguration mit der CPU. Für das Speichern von Daten und die Installation von Programmen steht eine 512 GByte fassende, Phison-Controller-basierte SSD bereit.

Das Prestige 14 ist circa 32 cm breit und 21,5 cm tief. Die Höhe beträgt im zusammengeklappten Zustand circa 1,7 cm. Damit wird die für Evo beschriebene maximale Dicke von 1,5 cm eigentlich überschritten. MSI gibt im Datenblatt allerdings "15,9 mm (ohne Füße)" an und sichert dadurch wohl knapp das Einhalten der Rahmenbedingungen.

  • Das MSI Prestige 14 Evo wiegt knapp 1,3 kg. (Bild: Mike Wobker)
  • Mit dem großzügigen Clickpad und der guten Tastatur gehen Eingaben flüssig vonstatten. (Bild: Mike Wobker)
  • Durch die Kombination von Webcam und IR-Kamera ist das Entsperren via Gesichtserkennung möglich. (Bild: Mike Wobker)
  • MSI verwendet hochwertige Materialien und setzt auf ein edles Design. (Bild: Mike Wobker)
  • Der einzige USB-A-Port unterstützt nur den 2.0-Standard. (Bild: Mike Wobker)
  • Zwei Thunderbolt-4-Anschlüsse erweitern die Anschlussvielfalt mit entsprechenden Adaptern. (Bild: Mike Wobker)
  • Die perforierte Unterseite verbessert den Luftstrom. (Bild: Mike Wobker)
  • Im Inneren lassen sich die SSD und das WLAN-Modul tauschen. (Bild: Mike Wobker)
MSI verwendet hochwertige Materialien und setzt auf ein edles Design. (Bild: Mike Wobker)

Auf der linken Seite des Notebooks befinden sich zwei Thunderbolt-4-fähige USB-C-Ports, die beide auch zum Laden des Prestige 14 eingesetzt werden. Dabei reicht bereits ein 18-Watt-Netzteil aus, um eine Erhaltungsladung bei wenig Last sicherzustellen. Zum Laden des Akkus und für systemlastige Anwendungen ist aber das mitgelieferte 65-Watt-Netzteil notwendig.

MSI Prestige 14 Evo A11M-005 (35,6 cm/14 Zoll/Full-HD/100% sRGB) Premium Laptop (Intel Core i7-1185G7, 16GB RAM, 512GB PCIe SSD, Intel Iris Xe Grafik, Windows 10) Carbon-Grau
Stellenmarkt
  1. Project Engineer for optimization and digitalization (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
  2. Director of global SW Test (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

Zu den genannten Anschlüssen kommen noch einmal USB-A 2.0, ein MicroSD-Kartenleser und ein kombinierter Audioanschluss hinzu. Für drahtlose Verbindungen stehen WiFi 6 (802.11ax, 2x2 MIMO) und Bluetooth 5.1 bereit.

Wird der Deckel geöffnet, hebt sich die Basiseinheit durch den im hinteren Bereich überstehenden Teil des Notebooks an. Dadurch wird auch die Tastatur in einem Winkel von bis zu 5 Grad angestellt. Das Gewicht des MSI-Notebooks beträgt 1,29 kg, es müssen allerdings noch circa 200 Gramm für das Netzteil dazu gerechnet werden, sofern dieses ständig mitgeführt werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mehr Sicherheit durch Gesichtserkennung und Fingerabdrucksensor 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


gaym0r 07. Apr 2021

Warum nicht direkt auf die Tastatur verzichten? Dann hat man ein Tablet. Oder einen...

gaym0r 07. Apr 2021

Wat? Profi in Lesen bist du anscheinend nicht. :D

AussieGrit 04. Apr 2021

Mein MacBook Pro hat auch 8GB und ist nun 8 Jahre alt. Es funktioniert immer noch...

ilovekuchen 03. Apr 2021

Allrounder hast du Recht. Wir überlegen auch uns welche anzuschaffen, aber bekommen es...

ilovekuchen 03. Apr 2021

Stimmt. Das ganze Ding ist Müll. Andererseits ist das Deutsche Tastaturlayout das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ampelkoalition
Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
Artikel
  1. Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
    Cloud-Ausfall
    Eine AWS-Region als Single Point of Failure

    Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

  2. Microsoft: Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode
    Microsoft
    Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft zeigt ein neu designtes Notepad für Windows. Das enthält eine bessere Suchfunktion und Dark Mode.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit Renaults Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /