Abo
  • Services:
Anzeige
SATA 3.2 bringt SATA Express und mehr.
SATA 3.2 bringt SATA Express und mehr. (Bild: SATA-IO)

MSI: Erste Mainboards für Haswell-Refresh und m.2-SSDs

Und sie kommen doch mit m.2-Steckplatz: Intels neue Chipsätze H97 und Z97 sind in Hannover schon zu sehen, wenn auch leicht getarnt. MSI zeigt sich auf seinen Boards und plant auch Bundles für das neue SSD-Format.

Anzeige

Noch unter Symbolnamen wie "Gaming 3" - die Aufkleber verdecken die realen Modellnummern - zeigt MSI seine neuen Mainboards für den Sockel LGA1150. In diesen passen neben den CPUs der Serie Core-i-4000 (Haswell) auch die noch als Haswell-Refresh bezeichneten neuen Intel-Prozessoren.

Beim Update für das Jahr 2014 ändert sich an den Desktop-CPUs diesmal kaum etwas, es gibt lediglich etwas höhere Basis- und Turbo-Takte. Die Neuerungen stecken in den Chipsätzen: Sie sehen auch Unterstützung für den neuen SSD-Formfaktor namens m.2 vor, der früher als NGFF bezeichnet wurde.

  • Hinter "Next Generation"-Chipsätzen verbirgt sich Intels Serie 9. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Bei diesem Board sitzt m.2 oben. (Foto und Markierung: Nico Ernst/Golem.de)
  • Zum Vergleich: Der Slot für mSATA ist höher, die SSD aber kürzer und breiter. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Hier ist der m.2-Slot unten zwischen zwei x16-Steckplätzen. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Das Gaming 7 in der Totalen (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Die m2-SSDs werden mit bis zu drei Schrauben festgehalten. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
Bei diesem Board sitzt m.2 oben. (Foto und Markierung: Nico Ernst/Golem.de)

M.2-SSDs sind als besonders flache und schmale Platinen ausgeführt und nicht nur für Notebooks vorgesehen - je ein entsprechender Steckplatz findet sich auf den Gaming-Mainboards von MSI. Anders als bei mSATA-Modulen sind die m.2-Karten per PCI-Express und nicht per SATA angebunden, was die Geschwindigkeit fast verdoppeln kann: Über die zwei PCIe-3.0-Lanes eines m.2-Steckplatzes sind Nettodatenraten von bis zu 1 Gigabyte pro Sekunde möglich. Das lässt sich bisher nur mit großen PCIe-Steckkarten oder einem RAID von mehreren SATA-SSDs bei PCs erreichen.

Die m.2-Module sind dabei so flach, dass sie auch unterhalb einer der üblichen PCIe-Karten liegen können, deren Slot ist höher als die gesamte m.2-SSD. Dadurch geht auf entsprechenden Mainboards kein Steckplatz verloren. Da die neue Schnittstelle zwei Lanes benötigt, entscheiden sich die Entwickler je nach den anderen Slots der Mainboards für verschiedene Platzierungen des m.2-Slots - er kommt immer dort hin, wo sich noch recht einfach die beiden Lanes hinführen lassen.

  • Hinter "Next Generation"-Chipsätzen verbirgt sich Intels Serie 9. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Bei diesem Board sitzt m.2 oben. (Foto und Markierung: Nico Ernst/Golem.de)
  • Zum Vergleich: Der Slot für mSATA ist höher, die SSD aber kürzer und breiter. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Hier ist der m.2-Slot unten zwischen zwei x16-Steckplätzen. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Das Gaming 7 in der Totalen (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Die m2-SSDs werden mit bis zu drei Schrauben festgehalten. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
Hier ist der m.2-Slot unten zwischen zwei x16-Steckplätzen. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)

Wie MSI Golem.de auf der Cebit sagte, soll es zum Marktstart der m.2-Mainboards auch Bundles mit SSDs im neuen Formfaktor geben. Den Namen des Partnerherstellers oder gar Preise und Geschwindigkeiten wollte das Unternehmen aber nicht verraten. Gleiches gilt für den Termin des Marktstarts. Wie aus anderen Quellen zu hören ist, will Intel aber unbedingt den Haswell-Refresh und die neuen Chipsätze H97 und Z97 noch vor der Computex auf den Markt bringen. Die Messe in Taiwan findet Mitte Juni 2014 statt.

Keine Nachrichten gibt es bisher auf der Cebit zur großen Version von SATA-Express, m.2 ist nur eine Teilmenge des neuen Standards. Diese große Schnittstelle arbeitet zwar auch mit PCI-Express, wahlweise ebenso SATA, ist aber über Kabel und nicht in Form von gesteckten Platinen mit den Laufwerken verbunden. Die Entwicklung von SATA-Express zieht sich hin, unbestätigten Angaben zufolge hat Intel die Unterstützung für die neue Schnittstelle auch für Broadwell gestrichen. Dieser Codename steht für die nächste neue Architektur nach Haswell, auch unabhängig von SATA-Express hatte Intel Broadwell bereits verschoben - die ersten 14-Nanometer-CPUs sollen aber noch 2014 erscheinen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  3. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel