Abo
  • Services:

MS17-010: Noch immer Millionen Wanna-Cry-Infektionen aktiv

Die Eternal-Blue-Schwachstelle wird weiter für Angriffe genutzt. Auch ein Jahr nach Wanna Cry haben viele Unternehmen und Privatleute die zur Verfügung stehenden Patches offenbar noch nicht eingespielt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Erpresserbotschaft von Wanna Cry
Die Erpresserbotschaft von Wanna Cry (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Auch rund ein Jahr nach Ausbruch der Wanna-Cry-Ransomware wird der dafür genutzte Exploit mit dem Namen Eternal Blue weiterhin genutzt, um Rechner zu attackieren. Angreifern ist es offenbar gelungen, den Exploit so weiterzuentwickeln, dass auch Windows 8 und Windows 10 angegriffen werden können, wenn das Protokoll SMB in der unsicheren Version 1 verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Nach Angaben der Sicherheitsfirma Eset wird der Exploit genutzt, um Kryptomining auf fremden Rechnern durchzuführen oder für Angriffe auf Unternehmensnetzwerke, zuletzt zum Beispiel beim Flugzeugbauer Boeing. Die Angriffe zeigen, dass Unternehmen und Nutzer nach wie vor zögerlich beim Einspielen von Sicherheitspatches sind. Microsoft hatte neben den Patches mit dem Redstone-3-Update eine neue Version von Windows 10 veröffentlicht, in der SMBv1 komplett deaktiviert wurde.

Millionen infizierter Geräte suchen nach Opfern

Nach Angaben von Kryptos Logic, der Sicherheitsfirma, die die sogenannte Sinkhole-Domain für die Wanna-Cry-Ransomware betreibt, scannen noch immer Millionen infizierter Geräte nach potenziellen neuen Opfern. Die Domain stoppt die Verbreitung der Malware an sich nicht, führt aber dazu, dass die Dateien auf dem angegriffenen Rechner nicht verschlüsselt werden. Der Exploit gehört zum Arsenal des US-Geheimdienstes NSA und wurde von einer Gruppe mit dem Namen Shadow Brokers veröffentlicht.

Die Ransomware mit dem Namen Wanna Cry hatte im Mai 2017 zahlreiche Systeme weltweit infiziert und für Produktionsausfälle und infizierte Anzeigetafeln an vielen Orten gesorgt. Der zurzeit in den USA lebende Sicherheitsforscher Marcus Hutchins hatte die Schäden durch Verschlüsselung minimiert, indem er eine von dem Programm genutzte Domain registriert hatte, die eine Sandbox-Prüfung vornimmt. Hutchins wird in den USA verdächtigt, selbst an der Entwicklung von Malware mitgearbeitet zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

Bouncy 14. Mai 2018

Das Problem hatte ich auch mit einem älteren NAS (Netgear, so ein ätzender Müll...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /