Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mr. Goxx
Mr. Goxx (Bild: Mr. Goxx/Youtube)

Ein Hamster namens Mr. Goxx sitzt in einem modifizierten Käfig und handelt unwissentlich mit Kryptowährungen - und das mit Erfolg. Das Tier schlug den Aktienindex S&P 500, wie Business Insider berichtete.

Stellenmarkt
  1. Expert*in PMO (Program Management Office) für Digital Transformation
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Product Owner (m/w/d) IT Applikationen
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Der Käfig des Hamsters war so umgebaut worden, dass automatisch Token gekauft und verkauft werden. Der Hamster bestimmt durch seine Bewegung, welche Kryptowährung er kauft oder verkauft, indem er in einem Rad läuft, zunächst die Währung aussucht und dann durch einen von zwei Tunneln spaziert - um zu verkaufen oder zu kaufen.

Seit 12. Juni 2021 habe Mr. Goxx eine Rendite von 24 Prozent erzielt, schrieb Business Insider. Der Hamster hat auch einen Twitter-Kanal, auf dem alle seine Transaktionen beobachtet werden können. Detaillierte Statistiken zur Performance gibt es auf Reddit und Youtube.

Wenn das Interesse am Börsenhamster weiter wächst, soll er die Möglichkeit erhalten, auch den Kaufbetrag zu wählen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ollinase 01. Okt 2021

Vor 30-50 Jahren hätte ich Deine Frage mit "Stimmt, will keiner wissen!" beantwortet...

Lachser 28. Sep 2021

Es ist auch ein dummer Vergleich, ein Zufallsprinzip (Hamster) mit einem Index zu...

Vögelchen 28. Sep 2021

Bis die Blase dann halt mal platzt, wie schon so oft.

terraformer 27. Sep 2021

So läuft es (auch) in der Wissenschaft ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /