Abo
  • Services:

MPEG: H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

Erste Experimente für den geplanten H.265-Nachfolger zeigen die erhofften Ergebnisse, allerdings nur bei deutlich gestiegener Komplexität. Der freie Code AV1 positioniert sich außerdem als qualitativ gleichwertige Konkurrenz zu H.265, wie sich auf der Rundfunkmesse IBC zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob der H.265-Nachfolger noch für optische Medien genutzt werden wird, ist fraglich.
Ob der H.265-Nachfolger noch für optische Medien genutzt werden wird, ist fraglich. (Bild: mlange_b, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Seit Anfang diesen Jahres arbeiten die Moving Pictures Expert Group (MPEG) und die internationale Fernmeldeunion (ITU) an einem Nachfolger für den Videocodec HEVC alias H.265. Erste Ergebnisse der gemeinsamen Arbeitsgruppe Joint Video Exploration Team (JVET) zeigen, dass es für Videocodecs nach wie vor Potenzial zur deutlichen Verbesserung der Technik gibt.

Inhalt:
  1. MPEG: H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen
  2. Aktuelle Konkurrenz für H.265

Jens-Rainer Ohm und Mathias Wien vom Institut für Nachrichtentechnik der RWTH Aachen haben die Ergebnisse auf der Rundfunkmesse IBC vorgestellt. In der dazugehörigen Arbeit (PDF) werden die Untersuchungen mit der experimentellen Technik, die vorerst "Joint Exploration Model" (JEM) heißt, detailliert dargestellt. Demnach seien bei gleichbleibender visueller Qualität die Bitraten von JEM typischerweise zwischen 35 und gar 60 Prozent geringer im Vergleich zu HEVC.

Dies entspricht ungefähr den Verbesserungsraten beim Wechsel von H.264, alias AVC, auf H.265. Wie üblich ist dies aber auch nur mit deutlich erhöhter Komplexität zu erreichen. So ist die Encoding-Laufzeit von JEM um das Zwölf- oder gar Sechzigfache höher als bei H.265, die Decoding-Zeit um das Zweieinhalb- oder gar Zehnfache.

Diese Werte beziehen sich ausschließlich auf die Software-Referenz-Implementierung. Spätere Optimierungen und vor allem eine mögliche Hardwarebeschleunigung sollten diese Werte aber deutlich reduzieren können. Noch sind die Arbeiten aber nicht so weit fortgeschritten. Bis Februar 2018 können Beteiligte noch Vorschläge für den neuen Codec einreichen, die erste stabile Version des Videocodecs soll dann im Herbst 2020 erscheinen.

Aktuelle Konkurrenz für H.265 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294,00€ lieferbar
  2. ab 304,90€ lieferbar
  3. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  4. 999,00€

Neuro-Chef 03. Okt 2017

Mit 8K und DVBT3 ;)

ikhaya 24. Sep 2017

Schön wenn Codecs in Hardware gegossen werden so dass die ohne größere Belastung der CPU...

DY 24. Sep 2017

Heißt das, das nicht mehr 70% für den Kopierschutz an Rechenzeit geopfert werden kann, da...

Sicaine 24. Sep 2017

Wenn ich einen 720p Beamer habe oder einen 1080p Beamer, streame ich keine 4k. Damit...

Mo3bius 23. Sep 2017

Schaut euch doch einfach mal die Gruppe um die "Alliance for Open Media" an. Da sind ARM...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /