Mozilla: Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar

In den aktuellen Nightly-Builds des Browsers Firefox ist erstmals Werbung integriert. Diese wird klar gekennzeichnet auf der Übersichtsseite eines neuen Tabs angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tiles beinhalten in Firefox-Nightly bereits als Werbung markierte Seiten.
Die Tiles beinhalten in Firefox-Nightly bereits als Werbung markierte Seiten. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nach langen Diskussionen und Ankündigungen beginnt Mozilla in den aktuellen Firefox-Nightly-Versionen mit der Auslieferung gesponserter Werbekacheln. Diese werden in der Übersichtsseite für einen neuen Tab dargestellt und sind klar als gesponsert markiert. Das gilt jedoch nur für einen Teil der sogenannten Tiles. Denn bei einigen Bildern fehlt dieser Hinweis komplett. Irritierend ist dies zunächst vor allem für die Logos von Amazon oder Facebook, welche durchaus als Werbekunden von Mozilla in Frage kommen.

  • Mozilla unterscheidet klar zwischen bezahlten und nicht bezahlten Hinweisen in den Kacheln. (Bild: Screenshot Golem.de)
Mozilla unterscheidet klar zwischen bezahlten und nicht bezahlten Hinweisen in den Kacheln. (Bild: Screenshot Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter für Embedded Softwareentwicklung (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. DevOps Entwickler (m/w/d)
    ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
Detailsuche

In der im Firefox integrierten Erklärung zu der neuen Übersicht erklären die Entwickler, dass darüber, wie bisher auch, viel besuchte Seiten dargestellt würden, ebenso wie Hinweise auf andere, die von Interesse sein könnten. Von letzteren könnten einige, aber eben nicht alle, gesponsert sein. Bryan Clark, Mozillas Produktmanager bestätigt auf Twitter, dass die Hinweise auf Youtube, Facebook oder Amazon wegen der Popularität und Nützlichkeit der Webseiten aufgenommen worden seien. Nicht jedoch, weil dafür bezahlt worden wäre.

Noch experimentieren die Entwickler mit verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten der Kacheln, die bisher lediglich Screenshots der Webseiten zeigten. Anzeigenkunden sollten die Möglichkeit erhalten, ein Vorschaubild mit einem von ihnen gewünschten Inhalt zu füllen, der auffälliger sei, wie vergangene Woche klargestellt wurde. Darüber hinaus biete die neue Technik die Möglichkeit, Logos, Bilder oder andere Grafiken mit Bezug zu der jeweiligen Seite in die Übersicht aufzunehmen.

Mit der Ankündigung, künftig auch Werbung im Firefox einzubinden, sorgte Mozilla zu Beginn des Jahres für einiges Aufsehen und zog teils heftige Kritik aus der Community auf sich. Durch die Integration der Werbung verspricht sich Mozilla zusätzliche Einnahmen, die das Unternehmen unabhängiger von Google machen könnten. Denn nach wie vor beruht der größte Teil von Mozillas Einnahmen auf der Integration von Google als Standardsuchmaschine.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Endwickler 01. Sep 2014

Vermutlich benutzt kaum jemand Bookmarks, weil das mit den Kacheln sehr viel besser ist. :-)

Endwickler 01. Sep 2014

OK, das kannte ich so bisher, aber nun schrieb FreiGeistler, dass man die Einstellung...

Walfleischesser 31. Aug 2014

Oder Werbekacheln oder advert tiles....

elgooG 31. Aug 2014

Ich finde Mozilla hat das ganz gut gelöst. Die Werbung ist abschaltbar und nicht weiter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /