Mozilla: Vorerst keine Werbung in den Tiles von Firefox

Im Vorschaubildschirm der am häufigsten geöffneten Seiten von Firefox soll es keine Werbung geben. Dennoch, so stellt die Mozilla-Stifung klar, will man mit Werbung im Browser weiterhin experimentieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tiles sollen jetzt keine Werbung anzeigen.
Die Tiles sollen jetzt keine Werbung anzeigen. (Bild: Screenshot Golem.de)

In einem Blogeintrag stellt Mozilla-Vize Johnathan Nightingale klar: Firefox wird auch in Zukunft nicht mit Werbung zugepflastert. Dies, so der Manager, hätten einige Nutzer nach der Ankündigung im Februar 2014 befürchtet. Die Stiftung hatte vorgesehen, beim Öffnen eines neuen Tabs die sogenannten "Directory Tiles" an freien Stellen mit Werbung zu versehen.

Stellenmarkt
  1. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Schweizer Electronic AG, Schramberg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Bildverarbeitung / Industrie 4.0
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Der freie Browser stellt in diesen neun Tiles in der Regel Vorschaubilder der neun am häufigsten besuchten Webseiten dar. Falls es dafür noch keine Einträge gibt, beispielsweise weil der Browser ohne Import von Daten neu installiert wurde, sollte der freie Platz für Anzeigen genutzt werden. Dies wird nun in den endgültigen Fassungen von Firefox nicht passieren.

Dennoch, so schreibt Nightingale, werde Mozilla "experimentieren", aber vorerst nur mit den Vorabversionen, die sich Nutzer auf eigene Gefahr selbst installieren müssen. Dort sollen in den kommenden Wochen bei frischen Installationen in den Tiles Webseiten vorgeschlagen werden. Dafür verlangt Mozilla aber kein Geld, Nightingale schreibt ausdrücklich, dass es bei diesen Experimenten nicht um Umsätze geht und auch nichts eingenommen werden soll.

Vielmehr wollen die Entwickler mit den Änderungen, die auch erneut das Layout betreffen sollen, ausprobieren, welche Funktionen bei den Nutzern gut ankommen. Es soll getestet werden, was die Anwender tatsächlich benutzen und was sie abschalten. Erst wenn feststeht, was gut funktioniert, will sich Mozilla der Werbung direkt im Browser öffnen. Damit die Entwicklung der Software zu finanzieren, scheint nach wie vor das feste Ziel zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /