Abo
  • Services:
Anzeige
Servo könnte die zukünftige Engine des Firefox werden, fest steht das aber noch nicht.
Servo könnte die zukünftige Engine des Firefox werden, fest steht das aber noch nicht. (Bild: Mozilla)

Mozilla: Servo, der Wikipedia-Browser

Servo könnte die zukünftige Engine des Firefox werden, fest steht das aber noch nicht.
Servo könnte die zukünftige Engine des Firefox werden, fest steht das aber noch nicht. (Bild: Mozilla)

Noch könne die Servo-Engine nicht viel, aber als Wikipedia-Browser sei sie gut genug, sagt ein Mozilla-Entwickler auf der Fosdem. Dabei wird klar, dass zur vollen Web-Unterstützung noch einiges fehlt.

Anzeige

Mozilla sieht die neue Rendering-Engine Servo nach wie vor als Forschungsprojekt an, auch für die Programmiersprache Rust, wie der Entwickler Josh Matthews auf der Fosdem bestätigt. In seinem kurzen Vortrag gibt er einen sehr scherzhaften Überblick über die aktuellen Funktionen, die Servo unterstützt. So sei etwa die Anzeige der Seite der Wikipedia damit "einfach großartig".

Ebenso könnten Formulare und statische Blogs angezeigt werden. Zudem gebe es grundlegende Unterstützung für Canvas-Elemente und CSS1 sowie CSS2 seien fast vollständig. Auch genutzt werden könnten Workers, Session-Storage, HTML-Style-Elemente sowie die Firefox Entwicklerwerkzeuge. Kompilieren lasse sich Servo auf Android, Mac OS X und Linux, auch für die 64-Bit ARM-Architektur (Aarch64).

Noch fehlen viele Funktionen

Matthews weist darauf hin, dass das kleine Team einfach viel zu wenige Ressourcen habe und auf Mitarbeit von außen angewiesen sei. Tatsächliche Schwierigkeiten bei der Implementierung sieht er nicht, es sei aber schlicht sehr viel Arbeit. Wohl auch deshalb kommentierte der Mozilla-Angestellte die Liste der noch fehlenden wichtigen Bestandteile häufig ironisch.

Wer benötige denn schon Iframes, ein inneres HTML oder auch Unicode-Eingaben, fragt der Entwickler sichtlich gelassen. Ebenso fehlt noch die Unterstützung für Websockets, Cookies, animierte Gif-Dateien, Datei-Upload, IndexedDB oder CSS3-Layouts. Viele der noch umzusetzenden Elemente sind aber eher einfache Kopien aus den jeweiligen Spezifikationen, weshalb auch viele Studenten Code als Kursaufgaben beitragen, wie Matthews erklärt.

Der Code zu Servo findet sich auf Github. Einen technisch detaillierten Vortrag zu der Rendering-Engine und deren Fortschritt hielt der Entwickler Jack Moffitt auf der Linux-Conf-Au vor etwa zwei Wochen.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 08. Feb 2015

Ich denke, wenn es so weit ist wechseln Gecko-Entwickler zu Servo, damit das dort...

Lala Satalin... 08. Feb 2015

Ein großer Schritt in die richtige Richtung, wenn ich mich noch an einen Render der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. Ratbacher GmbH, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  2. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  3. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  4. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  5. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  6. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  7. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  8. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  9. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  10. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: hmm brauch man sowas

    elcaron | 13:26

  2. Re: Folgen der Ignoranz

    operat9r | 13:26

  3. Re: Warum?

    Sicaine | 13:26

  4. Re: und Tschüß

    PiranhA | 13:25

  5. Re: Was hat das mit "Die PARTEI" zui tun?

    Dwalinn | 13:24


  1. 13:26

  2. 12:49

  3. 12:36

  4. 12:08

  5. 11:30

  6. 10:13

  7. 09:56

  8. 09:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel