Abo
  • Services:

Mozilla: Push-Nachrichten fürs Web

Mozilla arbeitet seit geraumer Zeit an einem Web-API für Push-Nachrichten. In einem Blogeintrag stellt Mozilla-Entwickler Jeff Balogh den aktuellen Stand vor und wird dabei sehr konkret.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer bestimmen, welche Website ihnen Nachrichten schicken darf.
Nutzer bestimmen, welche Website ihnen Nachrichten schicken darf. (Bild: Jeff Balogh)

Push-Nachrichten sollen es Websites erlauben, Nachrichten an Nutzer zu schicken, auch wenn diese gerade nicht auf der jeweiligen Website surfen. So könnten Browser darauf hinweisen, dass ein bestelltes Paket gerade versandt wurde, eine neue E-Mail eingetroffen ist oder ein neuer Artikel auf einer Nachrichtenwebsite online ging. Das Prinzip findet sich so auch bei Android und iOS, Mozilla will es nun für das Web umsetzen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  2. ESO Education Group, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Der von Mozilla dafür entwickelte Mechanismus gebe dem Nutzer volle Kontrolle darüber, von wem er Nachrichten erhalten will, schreibt Balogh in einem Blog-Eintrag. Eine Website, die einem Nutzer Nachrichten schicken will, muss diesen explizit um Erlaubnis bitten. Der Browser liefert dann eine eindeutige URL zurück, an die diese konkrete Website Nachrichten für den jeweiligen Nutzern senden kann.

Die URL holt sich der Browser von einem Webdienst, den Mozilla betreibt und der als Intermediär zwischen Browser und Website agiert. Auf dieser Ebene können Nutzer auch die Zustellung von Nachrichten wieder blockieren. Die Website erhält in diesem Fall den Fehlercode 410 zurück.

Clientseitig werden die Benachrichtigungen über das Objekt navigator.notification abgewickelt. Unklar ist aber noch, wie die eigentlichen Nachrichten aussehen sollen. Zur Diskussion stehen JSON und URL-kodierte Parameter. Die einzelnen Felder aber sind schon recht klar: Icon-URL, Title, Body, Action-URL und Replace-ID. Letztere dient dazu, mehrere Nachrichten mit einer Replace-ID-zusammenzufassen, sollte der Nutzer offline gewesen sein. Liegen mehrere Nachrichten mit gleicher Replace-ID vor, wird nur die jeweils letzte angezeigt.

Liegt eine Nachricht bei Mozilla vor, soll das System dafür sorgen, dass diese an alle Geräte, auf denen der Nutzer Firefox verwendet, ausgeliefert wird, ganz gleich, ob beispielsweise Desktop, Android-Tablet oder iPhone mit Firefox Home. Dabei will Mozilla darauf achten, Nachrichten nur einmal zuzustellen.

Details zu Mozillas Web-API für Push-Nachrichten sind im Mozilla-Wiki zusammengefasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 30,99€
  2. 46,99€
  3. (-76%) 11,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

EqPO 06. Feb 2012

Das willst du ja. Aber es ist absolut leistungsmindernd andauernd von seiner Arbeit raus...

Misdemeanor 04. Feb 2012

An alle vielen Dank bzgl. der zahlreichen Antworten! Und ein schönes Rest-Wochenende...

fip25 04. Feb 2012

Es reicht mir absolut so wie es ist. Email Benachrichtigung oder SMS. Alles andere würde...

QueryAnalyser 04. Feb 2012

Wie soll das auf der Server-seite aussehen? Muss ich jetzt in Abhängigkeit davon, ob ein...

omo 04. Feb 2012

Danke, per Abschaltung der Hardware-Beschleunigung ist Chromium nur mehr ca. 5mal...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

    •  /