Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Premium-Version von Firefox kommt im Herbst

Mozillas Chef Chris Beard hat einem deutschen Medium die Pläne für Zahlungsservices innerhalb von Firefox genannt. Dies soll eine weitere Einkommensquelle sein, denn Mozilla ist stark von den Einnahmen über das Suchgeschäft abhängig.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox bekommt Premium Services. (Symbolbild)
Firefox bekommt Premium Services. (Symbolbild) (Bild: Matt Cardy/Getty Images Europe)

Mozilla plant eine Premium-Version von Firefox, das sagte Mozillas Chef Chris Beard dem T3N-Magazin in einem Interview. Derzeit ist das Unternehmen sehr stark von den Einnahmen aus dem Suchgeschäft abhängig, das immerhin 90 Prozent entspricht. Daneben verdient Mozilla über den Browser noch etwas über seinen Inhaltedienst Pocket. Firefox mit Premium Services soll eine dritte Einnahmequelle werden. Das dürfte die Abhängigkeit vom Suchgeschäft reduzieren.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Bereits im Herbst 2019 soll es so weit sein. Per Abo wird es beispielsweise möglich sein, VPN-Bandbreite zu bekommen, so Beard zu T3N. Eine gewisse Menge wird davon kostenlos sein, vermutlich als Schnupperangebot. Größere Volumen werden über ein Abo angeboten. Als Zielgruppe geht es vor allem um Nutzer, die oft in öffentlichen WLAN-Systemen eingebucht sind. Das erkennt Firefox selbst und schlägt dann die Nutzung des VPN-Services vor.

Firefox bleibt kostenlos und ohne Einschränkungen nutzbar

Beard versichert zudem, dass es keinen Plan gibt, für Dinge, die derzeit kostenlos sind, Geld zu verlangen. Firefox bleibt also wie gewohnt nutzbar. Zudem ist die VPN-Idee nur eine Möglichkeit. Vermutlich im Oktober wird Mozilla weitere Details nennen und eventuell auch weitere Services, mit denen Mozilla zusätzlich Geld verdienen will.

Firefox ist derzeit in der Version 67 erhältlich. Bereits für den Juli ist der nächste große Schritt auf Firefox 68 geplant. Dieser bringt auch wieder einen Extended Support Release für Firmen. Diese ESR-Variante bekommt über einen langen Zeitraum nur wichtige Patches und keine neuen Funktionen wie etwa die Hauptversion von Firefox.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 8,99€

MisterTengu 12. Jun 2019 / Themenstart

Warum nicht auf Chromiumbasis? Würde mich ehrlich interessieren was daran nicht gut ist.

MisterTengu 12. Jun 2019 / Themenstart

Opera, Vivaldi, Chromium (nicht Chrome), gibt noch Alternativen

FreiGeistler 12. Jun 2019 / Themenstart

Dochdoch, die brauchst du gegen das unsichtbare Stalking, aka Tracking-Skripte.

pevel 11. Jun 2019 / Themenstart

SLOC in Millionen: Haiku OS: 3,3 WebKit: 16,3 FreeBSD: 17,2 Firefox: 19,8 Chromium: 25,2...

rugk 11. Jun 2019 / Themenstart

Das ist ja das Problem von PM. (und ein Grund den Browser nicht zu nutzen, denn...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

        •  /