• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Neuer Firefox für Android kommt als Nightly

Die Nightly-Version des Firefox für Android wird künftig auf neuer Technik basieren. Der Browser wird dafür von Grund auf neu gestaltet und nutzt die Bibliothek Geckoview.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox-Nutzer bekommen unter Android bald einen völlig überarbeiteten Browser.
Firefox-Nutzer bekommen unter Android bald einen völlig überarbeiteten Browser. (Bild: Pixabay)

Der Browser-Hersteller Mozilla testet seit vergangenem Sommer eine neue Art Android-Browser, die bisher nur als Firefox-Preview bezeichnet worden ist. Nach ausgiebigen und offenbar erfolgreichen Tests soll dieses Preview künftig standardmäßig für alle Firefox-Nutzer auf Android ausgespielt werden. Begonnen wird damit zunächst für die Nightly-Versionen, die sich an Entwickler richten.

Stellenmarkt
  1. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Migration der Nightly-Version auf die neue Technik möchte das Team von Mozilla schon am kommenden Dienstag, den 21.01. beginnen, wie es in der Ankündigung im Mozilla-Blog heißt. Ziel der Arbeiten am neuen Firefox für Android sei demnach ein Browser, der nicht nur schneller und zuverlässiger sei, sondern auch "in der Lage, die heutigen Benutzerprobleme zu lösen".

Technische Grundlage der Arbeiten bildet das noch relativ neue Projekt Geckoview, das seit Oktober 2018 auch schon als Basis für den Privatsphäre-Browser Firefox Klar dient. Ziel von Geckoview ist es, die eigentliche Rendering-Engine Gecko des Firefox-Browser in eine eigene Bibliothek auszulagern und somit von der UI des Browsers zu trennen - analog zu den Webview-Komponenten des Android-Systems auf Basis von Chromium. Hinzu kommt, dass in Firefox-Preview der Tracking-Schutz des Browsers standardmäßig im strikten Modus genutzt wird.

Laut dem Blogeintrag wollten die Mozilla-Entwickler damit vor allem ihre Idee davon umsetzen, wie ein neues Browser-Produkt für Android aussehen könnte. Diese Überlegungen basieren auf Nutzer-Studien, die Mozilla in der Testphase von Firefox-Preview weitergeführt habe. Offenbar mit zufriedenstellendem Ergebnis, da das Feedback "überwältigend positiv" ausgefallen sei. Der neue Firefox für Android soll noch im Frühjahr 2020 als Beta bereitstehen und in der ersten Hälfte dieses Jahres als stabile Version an alle Nutzer ausgerollt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)

George99 17. Jan 2020 / Themenstart

Danke, aber ich habe keine Probleme. Bitte lasst den FF einfach so, wie er ist...

dododo 17. Jan 2020 / Themenstart

Nein Gecko ist immernoch die Engine, Quantum ist nur die Bezeichnung für die neueren FF...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /