• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Neue Funktionen im Firefox erscheinen außerplanmäßig

In diesem Jahr beginnen die Firefox-Macher damit, von ihrem sechswöchigen Rhythmus für neue Versionen abzuweichen. Nun soll es außerdem neue Funktionen zwischen den Veröffentlichungen geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla: Neue Funktionen im Firefox erscheinen außerplanmäßig
(Bild: Mozilla)

Seit dem Jahr 2011 erscheinen neue Versionen des Firefox-Browsers im regelmäßigen Rhythmus von sechs Wochen. Anfang Februar dieses Jahres gab das Team von Mozilla bekannt, diese starre Regel aufzuweichen und auf einen Rhythmus von sechs bis acht Wochen zu ändern. Nun erklärt das Team, außerdem einige neue Funktionen auch zwischen diesen Versionen zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Aachen
  2. medneo GmbH, Berlin

Damit brechen die Entwickler des Firefox mit der Gewohnheit, neue Funktionen nur in einer neuen Version zu veröffentlichen. Für einige Bestandteile des Browsers sollen neuen Funktionen aber noch schneller als bisher verteilt werden können, so dass Nutzer diese "Verbesserungen und Innovationen" eher erreichen, wie es in der Ankündigung heißt.

Keine großen Neuerungen

Mozilla möchte derartige Aktualisierungen außerhalb des üblichen Erscheinungsrhythmus auf kleinere Bestandteile des Browsers beschränken. Betroffen seien davon lediglich Module, die vergleichbar zu Addons in den Firefox eingebaut und vertrieben würden. Der restliche Veröffentlichungszyklus werde dadurch nicht verändert, heißt es.

Umgesetzt worden ist das Zwischen-Upgrade einer Funktion bereits für die aktuelle Version 45 des Firefox-Browsers. So hat Mozilla den integrierten WebRTC-Client Hello in der vergangen Woche aktualisiert. Die Release-Notes zu Firefox 45 sind entsprechend angepasst worden, um diese Neuerung anzuzeigen. Es ist davon auszugehen, dass Mozilla diese Richtlinie für neue Funktionen künftig nicht nur für Hello umsetzt. Welche Teile des Firefox aber außerdem außerhalb des regulären Rhythmus Updates erhalten, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Proctrap 01. Apr 2016

Einiges geht nur via Plugins Better Privacy: Cookie block, flash cookie block Classic...

antiphp 01. Apr 2016

Ich hab mich immer gefragt warum Hello, scheinbar ein Messenger, im Firefox, einem...

Proctrap 30. Mär 2016

+1


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /