Abo
  • Services:

Mozilla: Nächster Firefox ESR bekommt Enterprise-Policy-Engine

Die nächste Firefox-Version mit verlängertem Support (Extended Support Release, ESR) wird die Version 60 des Browsers, meldet Hersteller Mozilla. Die wohl wichtigste Neuerung ist eine bessere Unterstützung für Unternehmensrichtlinien.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Die kommende ESR-Version des Firefox bringt Unternehmensrichtlinien.
Die kommende ESR-Version des Firefox bringt Unternehmensrichtlinien. (Bild: Mozilla)

Mozilla setzt für seinen Firefox-Browser künftig eine von vielen Nutzern in der Vergangenheit oft geforderte Funktion um, die es ermöglichen soll, Unternehmensrichtlinien leicht im Browser zu verwenden. Verfügbar werden soll die Funktion mit Version 60 des Browsers, deren Veröffentlichung derzeit für Anfang Mai 2018 vorgesehen ist. Firefox 60 soll darüber hinaus Langzeitunterstützung (Extended Support Release, ESR) erhalten, wie der Hersteller ankündigt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Für den hauptsächlich in Unternehmen und Behörden mit Bedarf an längerem Support eingesetzten Firefox ESR sollen die Richtlinien eine neue Option bieten, mit der Administratoren den Browser über eine JSON-Datei konfigurieren können und so ein Regelwerk erzwingen können. Mozilla hat dazu weitere Erklärungen in seinem Wiki veröffentlicht. Die Policy Engine soll möglichst mit bestehenden Policy-Werzeugen zurechtkommen, etwa Windows Group Policy, Autoconfig und Frontmotion.

Die Arbeiten am Enterprise-Regelwerk für den Firefox bedingen auch die Verzögerung der anstehenden neuen ESR-Version. Nach den bisherigen Release-Zyklen hätte Version 59 für ESR angestanden, statt der jetzt angekündigten Version 60.

Für Nutzer des ESR-Variante des Firefox stellt Mozilla noch einige zusätzliche Informationen bereit. Die ESR-Version 52.9 erreicht am 28. August 2018 ihr Lebensende, was wegen der verspäteten nächsten ESR-Version 60 eine Verlängerung um einige Wochen bedeutet. Die Ausgabe 52.9 ESR sei auch die letzte, die Legacy-Addons unterstütze, lässt Mozilla wissen. Zudem endet dann auch der Support für Nutzer von Windows XP.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Anonymer Nutzer 22. Dez 2017

Maxthon wäre noch eine Alternative. Ansonsten: traust Du Dich an Linux ran? Die meisten...

xUser 22. Dez 2017

Und wie stellst du dann Updates bereit?


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /