Abo
  • Services:

Mozilla Messaging: Thunderbird 17 als Extended Support Release

Eine neue Version von Thunderbird bringt eine Neuerung: Der ESR-Pfad wird auf die Version 17 angehoben. Ansonsten werden vor allem Fehler behoben und Sicherheitslücken beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbird wird nicht eingestellt, aber auch nicht mehr weiterentwickelt.
Thunderbird wird nicht eingestellt, aber auch nicht mehr weiterentwickelt. (Bild: Mozilla)

Thunderbird wird wie auch Firefox nun in einer neuen Version mit Extended Support Release angeboten. Mit der Version 17 gibt es keine nennenswerten Neuerungen, obwohl das Mailprogramm eine höhere Versionsnummer hat. Das gilt auch für die Nicht-ESR-Variante, die beim nächsten Update auf die Version 18 steigt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Dass Mozilla Thunderbird nicht mehr umfassend unterstützen will, ist schon seit Juli 2012 bekannt. Beseitigt wurden daher in erster Linie Fehler von Thunderbird 16, darunter auch der, dass das Programm E-Mails mehrfach herunterlud. Außerdem soll Thunderbird 17 schneller arbeiten. Einige Sicherheitsprobleme wurden beseitigt.

Mozilla hat Thunderbird 17 bereits zum Download bereitgestellt. Parallel wurden Thunderbird 17.0esr und auch Thunderbird 10.0.11esr veröffentlicht.

Weitere Informationen gibt es in den Release Notes von Thunderbird 17.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 12,99€
  2. 25,49€
  3. 26,95€

nobs 23. Nov 2012

Die neueste Version von Quicktext behebt das Problem nun.

SoniX 22. Nov 2012

Ich bin ja wirklich mal gespannt wie sich FirefoxOS so tun wird. Ob es überhaupt je auf...

Ach 22. Nov 2012

Ja stimmt! Von der Neuanordnung der Tabs her rühren wohl auch die Probleme mit...

SoniX 21. Nov 2012

Danke für deine Hilfe! Nun habe ich wieder die gewohnte Titelleiste und damit...

Adminator 21. Nov 2012

*mitles* *auch schon Mannmonate mit dieser Suche erfolglos verbracht hab*


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /