Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla Marketplace: Mozilla öffnet seinen Appstore für Entwickler

Mozilla will zum Mobile World Congress in Barcelona der kommenden Woche seinen Marketplace für Apps für alle Entwickler öffnen. Die Webapps sollen auf jedem HTML5-fähigen Gerät laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla Marketplace öffnet für alle Entwickler.
Mozilla Marketplace öffnet für alle Entwickler. (Bild: Mozilla)

Der Mozilla Marketplace soll zum Mobile World Congress in der kommenden Woche für alle Entwickler geöffnet werden. Mozillas Appstore basiert auf quelloffenen Webtechnologien wie HTML5 und von Mozilla vorgeschlagenen APIs. Die damit einhergehende Webapps-Plattform soll Entwicklern das Schreiben geräte- und plattformübergreifend ausführbarer Apps ermöglichen. Einmal gekaufte Apps sollen auf den meisten HTML5-fähigen Geräten genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

"Das Internet ist die größte Plattform der Welt. Wir machen es zum Marktplatz, indem wir Entwicklern die Möglichkeit geben, sich quasi auf diesem Riesenspielplatz auszutoben", erklärt Todd Simpson, Chief of Innovation bei Mozilla.

Neben dem Mozilla Marketplace umfasst Mozillas Webapps-Plattform einige neue von Mozilla vorgeschlagene APIs, denn geht es nach Mozilla, sollen Webapps nativen Apps in nichts nachstehen. Die entsprechenden Schnittstellen hat Mozilla beim W3C zur Standardisierung eingereicht. Auch Mozillas BrowserID ist Teil der Plattform.

Während Entwickler ab der kommenden Woche den Mozilla Marketplace nutzen können, müssen sich Endkunden bis zum offiziellen Start noch etwas gedulden. Mozilla peilt einen Termin später im Jahr an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,83€
  2. 2,80€
  3. 21,99€
  4. (-78%) 4,39€

omo 22. Feb 2012

Wieso ist das bei Chromium schneller? cssdynamics.bplaced.net mit canvas cssdynamics...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /