Mozilla: Firefox wird in Windows 10 einfacher zum Standardbrowser

Firefox Version 91 kann auch aus dem Browser heraus als Standardprogramm festgelegt werden. Das war bisher Microsoft Edge vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 91 kann wie Edge direkt aus der App heraus als Standard gewählt werden.
Firefox 91 kann wie Edge direkt aus der App heraus als Standard gewählt werden. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Mit der aktuellen Version 91 hat Firefox vor kurzem unter Windows 10 eine weniger offensichtliche Funktion eingeführt. Der Browser kann aus dem Programm heraus als Standardbrowser festgelegt werden. Firefox setzt den entsprechenden Punkt automatisch in den Systemeinstellungen des Betriebssystems.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Consultant Data Governance (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Eigentlich ist diese Funktion Microsofts eigenem Edge-Browser vorbehalten. Konkurrenzprodukte wie Chrome müssen hingegen manuell über die Systemeinstellungen in Windows 10 als Standardbrowser festgelegt werden - eine Hürde, die Microsoft bereits seit langem eingebaut hat. Offiziell will das Unternehmen unter anderem dadurch Schäden durch Malware vermindern, indem externe Programme nicht einfach Einstellungen festlegen können. Der Schritt ist aber auch Werbung für den eigenen Edge-Browser, der sich recht einfach als Standardprogramm festlegen lässt.

Windows 11 macht es schwerer

"Leute sollten die Möglichkeit erhalten, einfach und simpel Standardprogramme zu setzen - das tun sie aber nicht", sagt Mozilla dem Magazin The Verge. Das Softwareunternehmen versucht seit dem Jahr 2015, Microsoft von diesem Standpunkt zu überzeugen. In einem offenen Brief an CEO Satya Nadella prangerte Mozilla-CEO Chris Beard die erschwerte Browserwahl an.

Stattdessen gibt es bei der Browserauswahl im neuen Windows 11 mehr Kritik. Standardbrowser werden künftig mit einem Auswahlhäkchen versehen. Wird die Schaltfläche "Diese App immer benutzen" nicht angewählt, wird wieder Microsoft Edge, der Werksstandard, beim nächsten Öffnen eines Links verwendet.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem wird das Standardprogramm in Windows 11 nur noch pro Dateityp festgelegt. In Windows 10 werden diverse Dateitypen unter einer Gruppe zusammengefasst, die vom selben Programm geöffnet werden kann. Für alternative Browser müssen daher viele verschiedene Einstellungen verändert werden. So kann Firefox etwa für HTTP und HTTPs verwendet werden, während für FTP, Xhtml, PDF und mehr weiterhin Edge aktiviert ist.

Zumindest in Windows 10 ist das Festlegen von Firefox als Standardbrowser nun einfacher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  2. Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
    Garmin Edge Explore 2 im Test
    Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

    Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

  3. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /