• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Firefox wird DoH für alle US-Nutzer aktivieren

Schon in wenigen Wochen will Mozilla beginnen, DNS-over-HTTPS (DoH) für alle seine Firefox-Nutzer in den USA zu aktivieren. Für die wenigen Situationen, in denen DoH nicht funktioniert, soll wie bisher das System-DNS genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox nutzt in den USA künftig standardmäßig DoH.
Firefox nutzt in den USA künftig standardmäßig DoH. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Nach mehr als zwei Jahren Entwicklungszeit und eineinhalb Jahren unterschiedlicher Experimente will Mozilla künftig die Verwendung von DNS über HTTPS (DoH) für alle Nutzer von Firefox in den USA aktivieren. Verteilt werden soll diese Änderung zunächst schrittweise mit einem dann immer größer werdenden Anwenderkreis. Laut der Ankündigung im Mozilla-Blog will das Unternehmen damit bereits Ende September beginnen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Deutschland
  2. FAST LTA GmbH, München

Die Implementierung von DoH, das Protokoll selbst sowie auch die Kooperation von Mozilla mit Cloudflare für die Umsetzung sorgten in den vergangenen zwei Jahren immer wieder für Kritik und teils hitzige Diskussionen. Ein Hoster hat DoH etwa als "gefährlich" bezeichnet und es gab einige Falschmeldungen zu diesem Thema. Mozilla wurde letztlich sogar von einem Providerverein als "Internetschurke" bezeichnet, was der Verein aber wieder zurücknahm.

Anfang dieses Jahres hatte der Entwickler Daniel Stenberg, der für große Teile der DoH-Implementierung im Firefox-Browser zuständig war, jedoch klargestellt, dass DoH klare Vorteile für Nutzer bietet. Und auch wir haben versucht, die Falschinformationen zu DoH richtigzustellen und einige Details des Protokolls zu erklären.

Vorkehrungen für DNS-Filter und Split-Horizon

Wie die nun angekündigte Änderung von Mozilla zeigt, ist das Unternehmen ebenso weiter von den Vorteilen von DoH überzeugt. In einer großangelegten Studie hat der Browserhersteller zuletzt die Auswirkungen von DNS-Filtern und dem Split-Horizon auf DoH untersucht. Dem Unternehmen zufolge gibt es nur eine Minderheit von Firefox-Nutzern, bei denen diese speziellen DNS-Infrastrukturen überhaupt genutzt werden.

Sollte der Browser künftig solch eine Konfiguration bei Nutzern erkennen, werde DoH einfach deaktiviert und stattdessen wie bisher auch die DNS-Auflösung über das Betriebssystem genutzt. Die Verwendung von DoH muss ebenso per Enterprise-Policy explizit aktiviert werden, so dass große verwaltete Firefox-Installationen DoH nicht standardmäßig verwenden. Darüber hinaus lässt sich die Nutzung von DoH natürlich auch durch die Nutzer deaktivieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 139,90€

jose.ramirez 10. Sep 2019

Woher willst Du denn wissen welche DNS Server wir in unseren Routern verwenden...

johnripper 10. Sep 2019

Langsam? Sorry, aber schon der experimentelle Entwurf war der Frund auf FF (weiter) zu...

robinx999 10. Sep 2019

Wie verhält sich DOH eigentlich bei DNS Rebinding? Im Router kann ich ja einstellen, das...

ldlx 09. Sep 2019

Da hätte gar keiner schneller sein sollen, Windows ist mit Win10 selbst ohne DoH schon...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    •  /