Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox verbessert Trackerschutz und bringt WebP und AV1

Für die aktuelle Version 65 des Firefox-Browsers hat Mozilla die Ansicht der Einstellungen aufgeräumt, was die Sprachauswahl und den Tracker-Blocker vereinfacht. Außerdem unterstützt der Firefox nun das Bildformat WebP, mit AV1 können erste übergreifende Experimente durchgeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 65 erhält erneut Verbesserungen am Trackingschutz.
Firefox 65 erhält erneut Verbesserungen am Trackingschutz. (Bild: Joshua J Cotton, Unsplash)

Wie bereits in den vergangenen Versionen bringt Hersteller Mozilla auch für die aktuelle Version 65 des Firefox-Browsers einige Verbesserungen für den integrierten Trackingschutz. In der nun verfügbaren Version haben die Entwickler das Aussehen der Steuerung für den Trackingschutz in den Einstellungen überarbeitet. Nutzer können dort nun zwischen den Optionen Standard und Streng wählen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Düsseldorf

Bei Standard wird wie bisher auch die Aktivitätenverfolgung nur im privaten Modus aktiviert, im Modus Streng auch in einer normalen Browsersitzung. Eine benutzerdefinierte Einstellung ist natürlich ebenso möglich. Zusätzlich dazu haben die Entwickler in den Einstellungen nun auch eine Option umgesetzt, die es einfach ermöglichen soll, die Sprache des Browsers zu ändern.

Freie Medienformate im Firefox

Wie im vergangenen Jahr angekündigt, unterstützt der Firefox-Browser nun auch das freie Bildformat WebP, das bereits seit mehr als acht Jahren als Alternative zu JPEG bereitsteht. Das Format ist aus dem Videocodec VP8 abgeleitet und stammt von Google, wenig überraschend unterstützt deshalb auch Googles Chrome-Browser das Format schon lange. Nun folgt also auch der Firefox. Die Entwickler von Microsofts Edge wollten ebenfalls WebP unterstützen und künftig sogar auf Chromium wechseln. Einer größeren Verbreitung von WebP steht damit eigentlich nicht mehr viel im Weg.

Als neues Medienformat unterstützt der Firefox in Version 65 unter Windows nun auch standardmäßig den freien Videocodec AV1. Unter Linux ist die Option derzeit noch standardmäßig deaktiviert und muss explizit über die Option media.av1.enabled in about:config aktiviert werden. Erste Tests dazu hatten die Firefox-Macher bereits Ende des Jahres 2017 durchgeführt. Genutzt werden kann nun außerdem der von der Videolan-Community erstellte AV1-Decoder Dav1d, der besonders gut skalieren soll. Zum Testen stehen zum Beispiel einige Videos auf Youtube bereit.

Windows-Admins können sich darüber freuen, dass Mozilla künftig auch einen MSI-Installer des Firefox bereitstellt, der die Verteilung und Updates in Unternehmen vereinfachen soll. Websockets können nun per HTTP/2 genutzt werden, und unter MacOS, Linux und Android kommt ein stärkerer Stack Smashing Protector zum Einsatz. In dem noch vergleichsweise neuen Taskmanager, der unter about:performance bereitsteht, wird nun auch die Speicherauslastung angezeigt.

Der Browser kann nun außerdem vor dem Beenden warnen, auch wenn die Einstellung zum Wiederherstellen der Sitzung aktiviert ist. Unter MacOS und iOS unterstützt der Firefox-Browser nun auch das sogenannte Handoff. Das heißt, Nutzer können etwa das auf dem iPhone begonnene Lesen einer Webseite direkt auf ihrem Mac fortsetzen.

Firefox 65 steht über die Archiv-Server von Mozilla bereit und soll demnächst als Update verteilt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

SkyBeam 30. Jan 2019 / Themenstart

Kurz nachdem Firefox 65 auf dem FTP Server lag hab' ich ihn installiert und habe mich...

cpt.dirk 30. Jan 2019 / Themenstart

Mal sehen... ich habe allerdings ein Problem mit einem immer größeren Umfang an Plugins...

Netzweltler 29. Jan 2019 / Themenstart

oberhalb von Menü- und Lesezeichen-Leiste. Ich hätte sie wieder gerne darunter angeordnet.

cpt.dirk 29. Jan 2019 / Themenstart

Dann sind wir ja beide kompetent, passt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /