Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox soll stärkere Seitenisolierung bekommen

Das Firefox-Team von Mozilla will seine Multi-Prozess-Architektur weiter ausbauen und eine ähnlich strikte Seitenisolierung umsetzen wie Googles Chrome. Zunächst muss dafür aber die Speicherbelegung verringert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Projekt Fission will Mozilla die Firefox-Prozesse für eine starke Seitenisolierung nutzen.
Im Projekt Fission will Mozilla die Firefox-Prozesse für eine starke Seitenisolierung nutzen. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Der Chrome-Browser nutzt seit einigen Wochen eine strikte Seitenisolierung, die unter anderem gegen Sicherheitslücken wie Spectre schützen soll. Auch Mozillas Firefox-Team arbeitet in dem Project Fission seit einigen Monaten an einer ähnlichen Technik, die sich allerdings noch in einem sehr frühen Stadium befindet. Und zuvor muss das Team noch das Problem mit der Speicherbelegung lösen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Dem Magazin Bleeping Computer versicherten mit dem Projekt bei Mozilla betraute Personen, dass die Seitenisolierung prinzipiell leicht umzusetzen sei. Als Grundlage dazu diene die Multi-Prozess-Architektur mit Codenamen Electrolysis. Diese nutzt zusätzlich zu einem Prozess für die Browser-GUI je einen sogenannten Content-Prozess für die Inhalte einer Seite.

Weniger Speichernutzung als Voraussetzung

Bisher ist die Anzahl der Content-Prozesse standardmäßig jedoch auf höchstens vier beschränkt und Nutzer können diese Zahl bei Bedarf über eine Einstellungsoption in about:config erhöhen. Das Problem aus Sicht von Mozilla ist jedoch, dass bei einer echten Seitenisolierung der Browser üblicherweise wohl über mindestens 100 Content-Prozesse in einer Sitzung verfügen würde, wie es in einem Beitrag auf der Mailing-Liste der Firefox-Entwickler heißt.

Die damit verbundene höhere Speicherbelegung sollte demnach jedoch weniger als 10 MByte pro Prozess betragen, um die durch Fission verursachte höhere Speicherbelegung auf unter 1 GByte zu belassen. Zurzeit liegen realistische Werte für Windows 10 jedoch zwischen 17 und 21 MByte und unter Linux und macOS gar zwischen 25 und 35 MByte. Deshalb hat das Team das Teilprojekt Memshrink initiiert, das als Voraussetzung für eine mögliche Umsetzung von Fission beschrieben wird.

Die Chrome-Entwickler sprechen davon, dass mit ihrer Implementierung der Seitenisolierung eine zehn Prozent höhere Speichernutzung als bisher einhergeht. Das Firefox-Team hat also noch viel zu tun.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 119,90€

teleborian 15. Aug 2018

Mache ich ein hoch aufgelöstes JPG einer Webseite und speichere die html Datei inklusive...

redbullface 01. Aug 2018

Ich meinte das ja auch mit den heutigen Methoden. Man sollte mit den heutigen Browsern...

Cok3.Zer0 01. Aug 2018

8GB. Ja, klar, aber wenn ich bei geöffnetem PyCharm an der 90%-Marke kratze, sprich...

pythoneer 31. Jul 2018

https://www.golem.de/news/spectre-google-macht-seite-isolierung-in-chrome-zum-standard...

Jesterfox 31. Jul 2018

"Firefox" kann als Begriff auch für einen roten Panda stehen. Mozilla verkauft glaub ich...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /