Mozilla: Firefox soll FTP endgültig rausschmeißen

Nach rund einjähriger Verzögerung soll die Unterstützung für das veraltete FTP aus dem Firefox entfernt und anderen überlassen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox wird FTP endgültig entfernen.
Der Firefox wird FTP endgültig entfernen. (Bild: Adrian Snood/CC-BY 2.0)

Die Entwickler von Mozilla haben erneut angekündigt, die Unterstützung für FTP endgültig aus ihrem Firefox-Browser zu entfernen. FTP gilt als schwer nutzbar, unsicher und überholt. Das Team des Firefox-Browsers hatte die Änderungen eigentlich bereits für das vergangene Frühjahr geplant, aber auf Grund der Covid-19-Pandemie verschoben.

Das Team erläuterte, der Support für FTP sei bereits in den Vorab-Versionen der Nightly- und Beta-Zweige seit längerem deaktiviert. Dies soll zusätzlich mit der stabilen Version 88 geschehen, die kommende Woche erscheinen soll. Die Implementierung soll vollständig in Version 90 aus dem Browser entfernt werden.

Trotz der vielen Probleme mit FTP gibt es noch einige Seiten, die die Nutzung von FTP für Dateitransfers voraussetzen. Der Firefox-Browser wird dafür künftig die Nutzung des Protokoll-Schemas ftp:// an externe Anwendungen weiterleiten, wie dies bereits für andere Protokolle umgesetzt wird.

Mit Abschalten des Supports wird die bisher für Addons verfügbare Option, FTP zu aktivieren, nicht mehr nutzbar sein. Die Schnittstelle wird entsprechende Aufrufe außerdem nicht mehr beantworten. Offiziell verfügbar ist künftig stattdessen aber ein sogenannter Protocol-Handler für FTP, der die Nutzung wie beschrieben an eine externe Anwendung weiterleitet.

Auch die Entwickler des Chrome-Browsers hatten ihr Support-Ende für FTP zunächst verschoben und Unterstützung für das Protokoll zwischenzeitlich wieder aktiviert. Mit der Anfang des Jahres erschienenen Version 88 deaktivierte das Team den FTP-Support jedoch standardmäßig. Für die kommende Version 91 plant das Team ebenfalls, den Code vollständig zu entfernen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /