Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox OS 1.3 mit vielen Neuerungen

Mozilla hat das Smartphone-Betriebssystem Firefox OS in der Version 1.3 veröffentlicht. Das Update umfasst eine neue Kamera- und Foto-App und einen einfacheren Zugriff auf den Musikplayer. Das Verwalten von Apps soll einfacher möglich sein und das System zügiger reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox OS 1.3 ist fertig.
Firefox OS 1.3 ist fertig. (Bild: Mozilla/Screenshot: Golem.de)

Firefox OS 1.3 wird derzeit an Gerätehersteller verteilt. Das Update bringt eine Reihe von Verbesserungen bei der Nutzung eines Firefox-OS-Smartphones. Die Kamera-App unterstützt nun konstanten Autofokus sowie ein Kameralicht - dies ist abhängig davon, ob die passende Hardware im Smartphone steckt. Die verbesserte Foto-App zeigt in der Monats- und Ordnerübersicht Informationen wie Aufnahmedatum, Dateityp und Dateigröße an.

Besssere App-Übersicht durch intelligente Sammlung

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. Consultix GmbH, Bremen

Eine neue Funktion im Firefox-OS-Startbildschirm ist die intelligente Sammlung: Damit werden Apps automatisch in typischen Kategorien zusammengefasst, damit der Nutzer leichter den Überblick über die installierten Apps behält. Als Kategorien gibt es etwa Spiele, Social Apps, Musik oder Showbiz. Ein Klick auf die Kategorie zeigt die darin befindlichen Apps, wobei neu installierte Apps hervorgehoben werden. Auch Suchanfragen lassen sich als intelligente Sammlung ablegen.

Allgemein soll Firefox OS 1.3 eine Reihe von Geschwindigkeitsoptimierungen erhalten haben. Apps sollen schneller starten und allgemein soll das System flüssiger arbeiten. Im Golem.de-Test des Revolution-Smartphones von Geeksphone zeigte sich, dass Android auf dem Gerät wesentlich flüssiger und besser läuft als Firefox OS. Das könnte sich mit Firefox OS 1.3 ändern.

Schnellerer Zugriff auf den Musikplayer

Aus der Benachrichtigungsleiste oder vom Sperrbildschirm heraus lässt sich der Musikplayer steuern und die UKW-Radio-App kann bei Bedarf die Lautsprecher im Smartphone nutzen. Bei der adaptiven App-Suche wird nun auch der Firefox-Marktplatz berücksichtigt.

Einige überfällige Verbesserungen gibt es bei der SMS- und MMS-App: Sobald einer SMS ein Bild oder Video hinzugefügt wird, wird diese in eine MMS konvertiert. Nachrichtenentwürfe lassen sich nun speichern und auf Wunsch kann eine Übermittlungsbestätigung gesendet werden. Außerdem lassen sich MMS-Nachrichten auch an E-Mail-Adressen versenden. Die E-Mail-App von Firefox OS unterstützt erstmals POP3 und wurde um E-Mail-Benachrichtigungen erweitert.

Verbesserungen bei Bluetooth und Dual-SIM

Über Bluetooth lassen sich mit der neuen Version mehrere Dateien auf einmal versenden und Firefox OS beherrscht nun Dual-SIM-Dual-Standby. Damit können zwei SIM-Karten parallel verwendet und verwaltet werden, um etwa auf Reisen eine lokale SIM-Karte zu nutzen und so Roaminggebühren zu sparen. Zudem kann das Smartphone mit einer privaten und einer beruflichen SIM-Karte genutzt werden. Zusätzlich ist es möglich, Kontakte von jeder SIM-Karte auf das Gerät zu importieren.

Mit Firefox OS 1.3 gibt es auch einige Neuerungen für Entwickler: Mit einer eingebetteten WebGL-, asm.js- und Webaudio-Unterstützung sollen bessere Spiele für Firefox-OS-Smartphones machbar sein. Außerdem wird die NFC-Technik in Ansätzen unterstützt, so dass Entwickler damit bereits experimentieren können. Die offizielle NFC-Unterstützung folgt mit einem späteren Update.

Firefox OS 1.3 basiert auf Gecko 28 und den darin enthaltenen Optimierungen. Außerdem gibt es eine Reihe von neuen APIs. Der Speakermanager gestattet Entwicklern den Zugriff auf die Lautsprecher des Telefons und das aktualisierte WebIccManager-API unterstützt mehrere SIM-Karten. Ebenfalls neu ist das RTSP-Streaming-Framework und damit die Unterstützung für Audio-Streaming.

Arbeiten an Firefox OS 2.0 haben begonnen

Derzeit wird Firefox OS 1.3 an Smartphone-Hersteller verteilt. Wann es die Updates für die jeweiligen Geräte geben wird, ist noch nicht bekannt. Als nächster Schritt ist ein Update auf Firefox OS 1.4 geplant und die Arbeiten an Firefox OS 2.0 haben bereits begonnen. In der kommenden Hauptversion gibt es mit der Rocketbar eine schnell erreichbare Suche.



Anzeige
Hardware-Angebote

Anonymer Nutzer 09. Mai 2014

Wie ist die Adresse von der Kamera Webseite?


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /