Mozilla: Firefox-Nutzer in den USA bekommen alle DoH

Nach vielen Experimenten und monatelangen Verzögerungen wird Mozilla das Protokoll DNS over HTTPS (DoH) für alle US-Nutzer von Firefox ausrollen. Der Anbieter will seinen Nutzern die Technik später aber auch weltweit zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
DoH wird nun endgültig zum Standard im Firefox - zumindest in den USA.
DoH wird nun endgültig zum Standard im Firefox - zumindest in den USA. (Bild: Pixabay)

Der Browser-Hersteller Mozilla hat damit begonnen, das Protokoll DNS over HTTPS (DoH) standardmäßig für alle Firefox-Nutzer in den USA zu aktivieren. Das geben die Entwickler in ihrem Blog bekannt. Das Ausrollen der Funktionalität wollen die Verantwortlichen demnach in den kommenden Wochen abschließen.

Stellenmarkt
  1. Innovations-Manager (m/w/d) für digitale Strategie in München
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. Anwendungsentwickler / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Datenbanken
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Bereits im vergangenen Herbst hat Mozilla den Plan bekannt gegeben, DoH standardmäßig für alle US-Nutzer zu aktivieren. Die finale Umsetzung hat nach mehr als zwei Jahren Entwicklungszeit also noch einmal mehrere Monate in Anspruch genommen.

Wie der Name sagt, werden bei DoH die für eine Namensauflösung von DNS notwendigen Anfragen und Antworten über das verschlüsselte HTTPS verschickt. Die eigentliche Auflösung geschieht auf einem sogenannten Trusted Recursive Resolver (TRR), der im konkreten Fall des Firefox von Cloudflare betrieben wird. Zusätzlich steht auch der Anbieter NextDNS in den Einstellungen zur Auswahl. Nur in einigen wenigen Fällen soll DoH nicht automatisch genutzt werden, etwa in Enterprise-Umgebungen.

Über die Umsetzung von DoH im Firefox gab es vor allem im vergangenen Jahr viel Streit. Dabei wurde Mozilla von einem Providerverein sogar als "Internetschurke" bezeichnet. Wir haben in einer Analyse versucht, die Falschinformationen zu DoH richtigzustellen und einige Details des Protokolls zu erklären.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mozilla arbeitet eigenen Angaben zufolge weiter daran, auch außerhalb der USA Partner zu finden, die einen TRR für die Firefox-Nutzer betreiben. Diese Anbieter unterliegen dabei bestimmten Richtlinien, die etwa im Bereich des Datenschutzes sehr weitreichend sind. Interessierte Nutzer können darüber hinaus natürlich auch selbst einen DoH-Server ihrer Wahl als TRR im Firefox konfigurieren. Das Curl-Projekt bietet dafür eine Liste öffentlich verfügbarer Server.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Huanglong 26. Feb 2020

Das konnten die auch vorher. Die System DNS Adresse, ist mehr ein Vorschlag, denn eine Regel.

treysis 26. Feb 2020

In den USA macht T-Mobile schon seit Jahren v6-only mit NAT64.

treysis 26. Feb 2020

Keiner hat die bisher daran gehindert, ihre eigene Namensaufllsung zu machen. Dafür...

chefin 26. Feb 2020

Die IP-Range Man kann bis auf wenige Ausnahmen IPS ganz gut geolokalisieren. Du kannst...

BoMbY 25. Feb 2020

Endlich alles unter einem Dach.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Western Digital: WD behebt kritische Lücken auf externen Laufwerken
    Western Digital
    WD behebt kritische Lücken auf externen Laufwerken

    Das My Cloud OS 3 auf älteren externen HDDs und Laufwerken ist unsicher. Western Digital behebt zumindest vier Sicherheitslücken.

  2. Bonanza Mine (BZM2): Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip
    Bonanza Mine (BZM2)
    Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip

    Mit dem Bonanza Mine entwickelt Intel ein eigenes Bitcoin-ASIC, was besonders effizient beim Schürfen der Kryptowährung sein soll.

  3. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /