Mozilla: Firefox Klar 7.0 basiert erstmals auf Firefox

Mozilla erstellt mit Firefox Klar einen speziellen Trackingschutz-Browser. Die aktuelle Version 7.0 für Android basiert erstmals auf der eigenen Firefox-Engine Gecko. Der Browser bietet nun wahlweise auch Suchvorschläge und nutzt aktualisierte Designs für iOS und Android.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox Klar nutzt nun die Gecko-Engine unter Android.
Firefox Klar nutzt nun die Gecko-Engine unter Android. (Bild: Mozilla)

Seit einigen Jahren arbeitet Mozilla an einem Trackingschutz, zunächst in der iOS-App Focus und schließlich auch in dem gleichnamigen Mobilbrowser, der standardmäßig genutzt wird. Um den Focus-Browser, der in Deutschland Klar heißt, einfacher entwickeln zu können, hat Mozilla bisher die Standard-Rendering-Engine der jeweiligen Betriebssysteme genutzt. Mit der aktuellen Version Firefox Klar 7.0 wechselt Mozilla unter Android aber wieder auf die eigene Engine.

Stellenmarkt
  1. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Entwicklungsingenieur Hard- und Software (m/w/d)
    WashTec Holding GmbH, Recklinghausen
Detailsuche

Bisher kam unter Android die Webview-Komponente zum Einsatz, welche die Rendering-Engine von Googles Chrome-Browser nutzt, auf dem Betriebssystem aber als eigenständiges Paket für Entwickler bereitsteht. Mit Geckoview hat Mozilla nun eine eigene Alternative dazu auf Basis der Firefox-Engine Gecko erstellt und nutzt diese direkt selbst in Klar.

Das Entwicklerteam von Mozilla verspricht sich von dieser Änderung langfristig weitere Möglichkeiten, mit denen der Trackingschutz verbessert werden soll und etwa die Datensammlung durch Dritte weiter eingeschränkt wird. Noch ist der Wechsel hin zu Geckoview laut Mozilla aber nicht spürbar, bis auf die Tatsache, dass nun auch die Verbesserungen von Firefox Quantum in dem Klar-Browser bereitstehen. Technische Details dazu liefert ein Blogeintrag von Mozilla.

Anpassungen an Android und iOS

Zu den für Nutzer offensichtlichen Neuerungen der Version 7.0 gehört unter anderem die Anzeige von Funktionsempfehlungen in der Startseite des Browsers. Unter Android ist die Funktion ins Deutsche bereits übersetzt, unter iOS steht dies bisher nur auf Englisch bereit. Falls dies gewünscht ist, können Nutzer nun außerdem automatisch Suchvorschläge beim Tippen in der URL-Zeile erhalten. Dieses Verhalten muss explizit aktiviert werden, da hierfür Daten an den Suchmaschinenanbieter gesendet werden müssen, was die Nutzer eines Trackingschutz-Browsers eventuell nicht möchten.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  3. Linux-Systemadministration Grundlagen
    25.-29 Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Für iOS hat das Team auf Wunsch vieler Anwender Siri-Shortcuts umgesetzt, was die Benutzerfreundlichkeit erhöhen soll. Die Entwickler haben das Aussehen von Firefox Klar außerdem an die aktuelle Android-Version 7.0 alias Pie sowie iOS 12 angepasst. Der Browser steht in Google Play und Apples App Store zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /