Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Firefox kann Cryptominer und Fingerprinting blockieren

Als Teil der Initiative zum Schutz seiner Nutzer ermöglicht Mozilla nun in seinem Firefox-Browser explizit das Blockieren von sogenannten Cryptominern und auch des Fingerprintings. Die Technik könnte bald standardmäßig aktiviert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox erweitert seinen Trackingschutz erneut.
Firefox erweitert seinen Trackingschutz erneut. (Bild: Christoph Anton Mitterer/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die Entwickler von Mozilla arbeiten seit einigen Monaten verstärkt daran, die Privatsphäre der Firefox-Nutzer aktiv zu schützen. So soll der Browser künftig etwa alle Tracker von Drittanbietern standardmäßig blockieren. Wie das Unternehmen mitteilt, wird die Technik nun auch auf sogenannte Cryptominer und das Fingerprinting der Nutzer erweitert, was der Firefox-Browser nun beides blockieren soll.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Vodafone GmbH, München

Bei beiden Techniken handelt es sich im Grunde um bestimmte Skripte, die der Browser nun mit bereits vorhandenen Funktionen einfach blockieren kann. Bei dem Fingerprinting wird versucht, Browsernutzer auch ohne das Setzen von Cookies eindeutig zu identifizieren. Versucht wird dies etwa durch die Analyse bestimmter Fähigkeiten, installierter Addons oder auch der User-Agents.

Cryptominer wiederum versuchen, auf den CPUs der Nutzer sogenannte Cryptowährungen wie Bitcoin oder Ähnliches zu erzeugen. Diese beiden Techniken sind sicher nicht im Sinne der Nutzer, weshalb Firefox diese nun blockieren kann. Mozilla hat die Funktionen zum Blockieren in die aktuellen Nightly- und Betaversionen des Firefox-Browsers integriert. Noch sind diese aber nicht standardmäßig aktiviert, so dass interessierte Nutzer dies selbst übernehmen müssen. Dazu gibt es nun neue Optionen in den Einstellungen des Browsers.

Für die Funktion selbst kooperiert Mozilla wie schon bei seinem restlichen Trackingschutz mit dem US-Unternehmen Disconnect. Letzteres pflegt letztlich die Liste der zu blockierenden Skripte, die Firefox als Grundlage für das Blocken nutzt. Ähnliche Funktionen standen Firefox-Nutzern auch bisher schon über verschiedene Erweiterungen zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,95€
  3. 5,99€

gol 10. Apr 2019 / Themenstart

Du kannst den User Agent frei wählen. Schau Dir mal die Erweiterung "UserAgent...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /