Abo
  • Services:
Anzeige
Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität
Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität (Bild: Karl Dubost/CC0 1.0)

Mozilla: Firefox implementiert Webkit-Funktionen

Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität
Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität (Bild: Karl Dubost/CC0 1.0)

Viele Webseiten, vor allem für mobile Geräte, nutzen weiterhin die nicht standardisierten Webkit-Präfixe in ihrem Code. Mozilla hat diese für CSS und DOM-APIs nun zur Erhaltung der Kompatibilität gezwungenermaßen auch im Firefox umgesetzt.

Viele Nutzer wüssten einfach nicht, warum eine Webseite in ihrem Browser im Zweifel nicht richtig dargestellt werde. Dieser Realität müsse sich nun auch Mozilla stellen, schließlich habe jeder Anwender ein richtiges Nutzungserlebnis verdient, schreibt der Entwickler Karl Dubost. In den Nightly-Versionen des Firefox sind deshalb nun einige Webkit-Präfixe implementiert worden.

Anzeige

Mit Hilfe der sogenannten Hersteller-Präfixe können Webentwickler Funktionen umsetzen, die noch nicht standardisiert sind oder eben nur von einem Browser beziehungsweise nur einer Rendering-Engine unterstützt werden. Viele Webseiten, insbesondere jene für Mobilgeräte, sind in der Vergangenheit allerdings ausschließlich mit Webkit-Präfixen erstellt worden. Statt der finalen Versionen der Standards nutzen die Seiten aber weiterhin die Präfixe.

Beim Firefox führte diese Art der Programmierung letztlich bisher aber oft zu Darstellungsproblemen, da der Browser die Webkit-Präfixe nicht unterstützt hat. Um jedoch ein entsprechendes Ergebnis garantieren zu können, hat das Team von Mozilla nun verschiedene CSS-Funktionen und DOM-APIs mit diesem Präfix umgesetzt.

Das Team von Mozilla hat dafür schließlich die aus ihrer Sicht wichtigsten Funktionen implementiert, also jene, welche die Nutzbarkeit am meisten stören. Diese Pläne seien unter anderem mit Google und Microsoft diskutiert worden. Letzteres hat eine ähnliche Strategie bereits im Sommer 2014 angekündigt und die für den Edge-Browser erstellte Kompatibilitätsliste den Mozilla-Entwicklern zur Verfügung gestellt.

Final erscheinen die Funktionen wahrscheinlich mit Firefox 46 oder 47, im April oder Mai dieses Jahres. Gesteuert werden kann das Verhalten in den verfügbaren Vorabversionen mit der Option layout.css.prefixes.webkit in about:config.


eye home zur Startseite
blausand 06. Jan 2016

Bin da kein Chef-Unterhändler, aber dass sowas (wieder) angeht, wirft ja mal ein ganz...

Themenzersetzer 06. Jan 2016

Im Firefox. Im Feuerfuchs. Im Browser. Passt also.

Vanger 05. Jan 2016

Das W3C hat sich durch diese extrem langwierigen Standardisierungsprozesse (sprich: sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. PCS Systemtechnik GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  2. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  3. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  4. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  5. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  6. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald

  7. Cars 3 und Coco in HDR

    Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

  8. Überwachungstechnik

    EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

  9. Loki

    App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

  10. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Curie Google verlegt drei neue Seekabel
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: andere zahlen 60¤ für ne art DVD Hülle

    Gemüseistgut | 15:03

  2. Re: Antivirussoftware

    Arsenal | 15:03

  3. Re: Timing & Cache Geschichte

    JohnDoeJersey | 15:02

  4. Re: Als Kopierschutz einfach und effektiv

    Dwalinn | 15:01

  5. Geil!

    das_mav | 15:00


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:48

  8. 11:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel