Mozilla: Firefox holt veraltetes TLS zurück

Als Grund gibt Mozilla staatliche Webseiten mit Coronavirus-Informationen an, die kein aktuelles TLS unterstützen. Ein weiterer Grund dürfte Google sein.

Artikel veröffentlicht am ,
TLS 1.0 und 1.1 sind zurück.
TLS 1.0 und 1.1 sind zurück. (Bild: TanteTati/Pixabay)

Mozilla hat die die veralteten Verschlüsselungsprotokolle TLS 1.0 und TLS 1.1 in seinem Browser Firefox wieder aktiviert. Deren Unterstützung hatte Mozilla erst vor knapp zwei Wochen mit der Version 74 eingestellt. In dessen Releasenotes wurde das Feature durchgestrichen und durch folgenden Kommentar ergänzt: "Wir haben die Änderung auf unbestimmte Zeit rückgängig gemacht, um den Zugriff auf wichtige Regierungswebseiten zu ermöglichen, die Informationen zu dem Coronavirus bereitstellen." Einige Regierungsseiten unterstützen demnach das über zehn Jahre alte TLS-Protokoll in Version 1.2 nicht.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Constructiva Solutions GmbH, Bonn
  2. Projektmanager für Prozessoptimierung/ERP-Exper- te MS Dynamics NAV (m/w/d)
    Epple Druckfarben AG, Neusäß
Detailsuche

Bereits im Sommer 2018 wurde ein Standardisierungsvorschlag bei der IETF eingereicht, um das Ende von TLS 1.0 und 1.1 offiziell zu standardisieren. Die großen Browserhersteller hatten sich vor geraumer Zeit darauf geeinigt, die veralteten TLS-Versionen im Frühjahr 2020 zu deaktivieren. Mozilla hatte dies mit Firefox 74 umgesetzt, Google wollte kurze Zeit später mit Chrome 81 folgen. Dessen Veröffentlichung wurde jedoch wegen des Coronavirus ausgesetzt - TLS 1.0 und 1.1 funktionieren entsprechend im Chrome weiterhin. Dies dürfte ein weiterer Grund für Mozillas Entscheidung sein.

Da TLS 1.0 und 1.1 nicht komplett aus dem Firefox entfernt, sondern nur deaktiviert wurden, konnten sie schnell wieder aktiviert werden. Seit wann Mozilla ein entsprechendes Update ausliefert, ist jedoch unbekannt. Neben Firefox 74 wurden die alten Verschlüsselungsversionen auch im Betachannel von Firefox 75 wieder aktiviert. Wann die alten TLS-Versionen endgültig deaktiviert werden, ist aktuell noch nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Games Workshop
Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
Artikel
  1. Activision Blizzard: Erster Rechtsstreit mit Millionenzahlung beigelegt
    Activision Blizzard
    Erster Rechtsstreit mit Millionenzahlung beigelegt

    Mit einem Vergleich in Millionenhöhe beendet Activision Blizzard einen von mehreren Rechtsstreiten rund um Diskriminierung und Sexismus.

  2. Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen3 im Test
    Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl in Kürze bestellbar • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /