• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Firefox holt veraltetes TLS zurück

Als Grund gibt Mozilla staatliche Webseiten mit Coronavirus-Informationen an, die kein aktuelles TLS unterstützen. Ein weiterer Grund dürfte Google sein.

Artikel veröffentlicht am ,
TLS 1.0 und 1.1 sind zurück.
TLS 1.0 und 1.1 sind zurück. (Bild: TanteTati/Pixabay)

Mozilla hat die die veralteten Verschlüsselungsprotokolle TLS 1.0 und TLS 1.1 in seinem Browser Firefox wieder aktiviert. Deren Unterstützung hatte Mozilla erst vor knapp zwei Wochen mit der Version 74 eingestellt. In dessen Releasenotes wurde das Feature durchgestrichen und durch folgenden Kommentar ergänzt: "Wir haben die Änderung auf unbestimmte Zeit rückgängig gemacht, um den Zugriff auf wichtige Regierungswebseiten zu ermöglichen, die Informationen zu dem Coronavirus bereitstellen." Einige Regierungsseiten unterstützen demnach das über zehn Jahre alte TLS-Protokoll in Version 1.2 nicht.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Tübingen GmbH, Tübingen
  2. vitero GmbH, Stuttgart

Bereits im Sommer 2018 wurde ein Standardisierungsvorschlag bei der IETF eingereicht, um das Ende von TLS 1.0 und 1.1 offiziell zu standardisieren. Die großen Browserhersteller hatten sich vor geraumer Zeit darauf geeinigt, die veralteten TLS-Versionen im Frühjahr 2020 zu deaktivieren. Mozilla hatte dies mit Firefox 74 umgesetzt, Google wollte kurze Zeit später mit Chrome 81 folgen. Dessen Veröffentlichung wurde jedoch wegen des Coronavirus ausgesetzt - TLS 1.0 und 1.1 funktionieren entsprechend im Chrome weiterhin. Dies dürfte ein weiterer Grund für Mozillas Entscheidung sein.

Da TLS 1.0 und 1.1 nicht komplett aus dem Firefox entfernt, sondern nur deaktiviert wurden, konnten sie schnell wieder aktiviert werden. Seit wann Mozilla ein entsprechendes Update ausliefert, ist jedoch unbekannt. Neben Firefox 74 wurden die alten Verschlüsselungsversionen auch im Betachannel von Firefox 75 wieder aktiviert. Wann die alten TLS-Versionen endgültig deaktiviert werden, ist aktuell noch nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)

ratti 28. Mär 2020

In dem Fall dasselbe, weil die Applikation dann swappt. Deswegen rödelt&#8220...

ratti 27. Mär 2020

Ich verstehe deine Argumente sehr gut. Das Problem ist hier, dass TLS1.0&#8220...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

    •  /