Mozilla: Firefox hat offenbar HTTP/3-Probleme

Zahlreiche Nutzer berichten von Verbindungsproblemen mit aktuellen Firefox-Versionen. Grund könnte ein länger existierender HTTP/3-Fehler sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox-Browser macht vielen Nutzern derzeit Probleme.
Der Firefox-Browser macht vielen Nutzern derzeit Probleme. (Bild: Pixabay)

Auf Community-Seiten wie Reddit, Hackernews oder auch Twitter häufen sich derzeit Berichte von Firefox-Nutzern, wonach diese von massiven Verbindungsproblemen betroffen sind. In vielen der beschriebenen Fälle verfällt eine Routine des Browsers dabei womöglich in eine Endlosschleife und beansprucht bis zu 100 Prozent CPU-Last. Beim Beenden des Browsers werden zudem die Prozesse nicht ordnungsgemäß beendet und bleiben hängen. Auch die Golem.de-Redaktion konnte den Fehler bestätigen. Die Probleme stehen offenbar im Zusammenhang mit dem HTTP/3-Protokollstapel in Firefox.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d) CAFM
    NEW YORKER Holding GmbH, Braunschweig
  2. Fachinformatiker*in (m/w/d) im Referat "Informationstechnik" in der Abteilung "Digitalisierung ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Oberschleißheim, Salzgitter
Detailsuche

Das geht zumindest aus den bisher von Nutzern bestätigten Workarounds hervor. Demnach führt das Setzen der Option network.http.http3.enabled auf den Wert false in about:config dazu, dass die Probleme behoben werden. Auch wir können dies bestätigen. Zu den weiteren beschriebenen Workarounds gehört außerdem, die verfügbaren Optionen des Menüpunkts "Datenerhebung durch Firefox und deren Verwendung" in den Firefox-Einstellungen zu deaktivieren. Empfohlen wird auch ein Deaktivieren von DNS über HTTPS.

Wohl mehrere Versionen betroffen

Unterschiedlichen Berichten zufolge sollen von den Problemen die aktuellen Versionen 96 und 95.2 von Firefox betroffen sein. In Mozillas Bugtracker berichtet darüber hinaus ein Entwickler des Unternehmens, dass die Berichte über die Fehler auch von Nutzern der aktuellen ESR-Versionen stammten. Weiter heißt es dort: "Der Verdacht ist ein seit langem bestehender HTTP3-Fehler, der durch eine externe Dienstaktualisierung ausgelöst wird." Tatsächlich berichten Nutzer außerdem, dass nach dem Deaktivieren der Datenerhebung in Firefox auch wieder HTTP/3 aktiviert werden kann.

Seit vergangenem Frühjahr gibt es darüber hinaus Fehlerberichte im Bugtracker von Mozilla über ähnliche Probleme bei der Nutzung von HTTP/3 im Zusammenhang mit bestimmten MTU-Größen. Möglicherweise zeigen sich die Auswirkungen eben dieser Fehler nun bei deutlich mehr Nutzern. Die Vermutung liegt also nahe, dass dazugehörige Serverdienste ein Protokollupdate durchgeführt haben und dies wiederum einen lange vorhandenen Fehler von Firefox auslöst, der nun sehr große Auswirkungen hat.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    13.-15.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Team von Mozilla geht inzwischen davon aus, dass entweder der "Google Cloud Load Balancer oder ein ähnlicher CloudFlare Service, der einem unserer eigenen Server vorsteht", ein Update erhalten hat, das einen bestehenden HTTP3-Fehler auslöst. Zuerst davon betroffen gewesen sei der eigene Telemetrie-Dienst. Das Team plant darüber hinaus derzeit ein Notfall-Update, in dem HTTP/3 zunächst für alle Nutzer deaktiviert wird, um die Ursache des Fehlers zu suchen.

Nachtrag vom 13. Januar 2022, 14:25 Uhr

Der Auslöser des Fehlers im Firefox scheint inzwischen behoben, wie die Entwickler mitteilen. Ein einfacher Neustart des Browsers sollte inzwischen ausreichen. Die Entwickler gehen außerdem davon aus, dass das vermutete Update des Server-Dienstes um 0 Uhr (PST) eingespielt worden sei, sodass Nutzer in Mitteleuropa zu Beginn ihres Arbeitstages mit dem Problem konfrontiert waren.

Da der Fehler nun aber ohne weitere Änderungen nicht mehr im Firefox auftritt, ist davon auszugehen, dass die Server-Betreiber wiederum ihre Konfiguration verändert haben. Der eigentliche Fehler ist dadurch natürlich nicht behoben und das Team arbeitet weiter daran.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mgra 13. Jan 2022

Ursächlich waren zwei zusammenhängende Fehler. 1. Hat Mozilla das Content-Length field...

mgra 13. Jan 2022

Vermutlich haben die Admins serverseitig HTTP3 deaktiviert falls der Zugriff von nem...

AllDayPiano 13. Jan 2022

Mit FF sind auf einmal keine Google Dienste mehr erreichbar. Hab das auf mehreren PCs...

Karl_far_away 13. Jan 2022

PID USER PR NI VIRT RES SHR S %CPU %MEM TIME+ COMMAND 5043...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Wirtschaft: Halbleiter-Stopp für China durch westliche Allianz
    Wirtschaft
    Halbleiter-Stopp für China durch westliche Allianz

    Dank westlicher Technologien kann China die Produktion von Halbleitern ausbauen. Das will eine Staatenallianz verhindern.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /