• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Firefox für iOS aktiviert Trackingschutz

Die aktuelle Version 11 des Firefox-Browsers für iOS aktiviert standardmäßig den Trackingschutz für alle Nutzer. Der Browser bekommt außerdem einige hilfreiche Funktionen, die die Nutzung vereinfachen sollten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Trackingschutz soll das Surfen auch beschleunigen.
Der Trackingschutz soll das Surfen auch beschleunigen. (Bild: Mozilla)

Seit mehr als zwei Jahren arbeitet Mozilla an einer Firefox-Variante für iOS, die die von Apple vorgegebene Rendering-Engine Webkit nutzt statt der eigenen Gecko-Engine. Mozilla setzte dennoch viele eigene Funktionen um, wie etwa seinen Trackingschutz, der nun unter iOS standardmäßig für alle Nutzer aktiviert wird - im normalen als auch im privaten Modus.

Stellenmarkt
  1. Beck IPC GmbH, Wetzlar
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Die Technik für den Trackingschutz setzt Mozilla bereits in verschiedenen anderen Projekten ein. Dazu gehören der private Modus des Desktop-Browsers oder der speziell für den Trackingschutz erstellte Browser Focus, der mit dem deutschen Namen Klar vermarktet wird und für iOS und Android verfügbar ist. Der neue standardmäßige Trackingschutz in der iOS-Variante des Firefox ermöglicht Nutzern, die Funktion für einzelne Seiten an- und abzuschalten. Diese Option ist über den Menüknopf verfügbar.

Für den Trackingschutz arbeitet Mozilla mit dem Anbieter Disconnect zusammen, dessen Code als Open Source zur Verfügung steht. Von dem Browser blockiert werden darüber etwa eingebundene Analysewerkzeuge, die Schaltflächen für soziale Netzwerke oder auch bestimmte Werbeformate, wobei der Großteil der derzeit im Netz ausgespielten Werbung nicht geladen wird, da diese über Verfolgungsmechanismen verfügen. Wegen der vielen blockierten Bestandteile sollten Webseiten auf den Mobilgeräten auch schneller laden.

Der Firefox-Browser bietet Anwendern auf dem iPad darüber hinaus eine einfache Möglichkeit, Tabs per Drag-n-Drop zu verschieben. Das Teilen von Links, oder überhaupt von URLs, soll nun ebenfalls per Drag-and-Drop in eine beliebige andere iOS-App funktionieren. Dazu reicht das Verschieben des Tabs. Für iPad-Nutzer wurde der Browser nun außerdem um Navigationstasten erweitert und die Bedienung über Tastaturkürzel ausgebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 2,49€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 4,99€

Youssarian 13. Apr 2018


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /