• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Firefox erscheint künftig im Vier-Wochen-Rhythmus

Der Browserhersteller Mozilla will den Veröffentlichungszyklus von Firefox auf nur noch vier Wochen reduzieren. Damit sollen neue Funktionen schneller die Nutzer erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox erscheint künftig schneller als bisher.
Firefox erscheint künftig schneller als bisher. (Bild: Pixabay)

Bisher erscheint der Firefox-Browser in einem Rhythmus von sechs bis acht Wochen. Wie das Entwicklerteam von Mozilla nun in seinem Hacks-Blog ankündigt, soll dieser Zyklus künftig auf nur noch vier Wochen verringert werden.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Hays AG, Leipzig

Laut der Ankündigung verspricht sich das Team davon, künftig agiler reagieren zu können und vor allem neue Funktionen schneller an die Nutzer bringen zu können. Damit reagiert das Release-Team auch auf veränderte Arbeitsweisen der Entwickler selbst, die zuletzt immer häufiger den Wunsch nach schnelleren Veröffentlichungen ihrer Funktionen geäußert haben.

Um den vierwöchigen Rhythmus zu erreichen, muss und will Mozilla aber auch noch einige weitere Details an seinem Entwicklungsmodell ändern. So sollen die Betaversionen künftig wie die Nightly-Versionen auch täglich erscheinen und nicht mehr zweimal wöchentlich. Ebenso soll die Entwicklung neuer Funktionen noch unabhängiger vom Zeitpunkt der stabilen Veröffentlichung erfolgen. Das heißt, neue Funktionen werden nach den üblichen Tests stufenweise verteilt und eventuell auch dynamisch deaktiviert.

Beginnen will Mozilla mit dem neuen Rhythmus Anfang des kommenden Jahres. Damit einhergehen dann auch häufigere Sicherheitsupdates des sogenannten Extended Support Release (ESR), die künftig auch im Rhythmus von vier Wochen erscheinen sollen. Große ESR-Updates soll es wie bisher auch, aber nur einmal jährlich geben. Von der Veränderung betroffenen sein werden auch andere Projekte wie etwa der Tor-Browser. Das Team von Mozilla hofft aber, dass sich die dann vergleichsweise geringere Anzahl an Änderungen einfacher integrieren lässt.

Der erstellte Zeitplan findet sich in der Ankündigung sowie im Mozilla-Wiki.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dingolupi 18. Sep 2019

Na gut. Unerwartete Wissenslücke geschlossen. Danke

notuf 18. Sep 2019

Da hat jemand interatives Vorgehen aber bestens verstanden.


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

    •  /