Abo
  • Services:
Anzeige
Die Click-to-Play-Abfrage wird ab 2017 Standard im Firefox.
Die Click-to-Play-Abfrage wird ab 2017 Standard im Firefox. (Bild: Golem.de)

Mozilla: Firefox blockiert Flash-Inhalte ab 2017

Die Click-to-Play-Abfrage wird ab 2017 Standard im Firefox.
Die Click-to-Play-Abfrage wird ab 2017 Standard im Firefox. (Bild: Golem.de)

Schon mit der kommenden Firefox-Version im August sollen nicht sichtbare Flash-Elemente von dem Browser blockiert werden. Ab 2017 sollen dann alle Flash-Inhalte nur noch nach der expliziten Zustimmung vom Nutzer ausgeführt werden.

Nach Ankündigungen von Google für Chrome, von Microsoft für Edge und von Apple für Safari folgt nun auch Mozilla mit einem konkreten Plan, wonach Flash-Inhalte auch im Firefox langfristig keine Zukunft mehr haben werden. Begonnen werden soll mit der langsamen Verbannung des Flash-Players bereits mit der kommenden Version des Firefox-Browsers, die im August erscheinen wird.

Demnach "wird Firefox ab August einzelne Flash-Inhalte blockieren, die für die Nutzererfahrung nicht unbedingt erforderlich sind". Fortgesetzt werden soll dies mit dem Blockieren von Flash-Elementen auf einer Webseite, die nicht sichtbar für Nutzer sind. Mozilla erhofft sich davon wesentlich weniger Abstürze des Flash-Plugins. Darüber hinaus soll die vom Browser verursachte Systemauslastung durch diesen Schritt reduziert werden.

Anzeige

Ebenfalls noch in diesem Jahr sollen Flash-Inhalte blockiert werden, falls diese genutzt werden um die Sichtbarkeit von Inhalten zu überprüfen. Letzteres Verhalten werde insbesondere für Werbung eingesetzt. Mozilla wird eine Liste pflegen, aus der Entwickler erfahren können, welche Änderungen Mozilla in Bezug auf Flash im Firefox-Browser umsetzen wird.

Den wohl härtesten Einschnitt hin zu kompletten Flash-Blockade plant Mozilla derzeit für den Beginn des Jahres 2017. Ab diesem Zeitpunkt sollen sämtliche Flash-Inhalte nur noch per Click-to-Play verfügbar sein, das heißt Anwender müssen der Ausführung explizit zustimmen. Dies führt letztlich wohl zu einer drastischen Reduktion der Verwendung des Flash-Players. Das Click-to-Play lässt sich bereits seit einiger Zeit in den Einstellungen des Firefox durch Nutzer aktivieren.


eye home zur Startseite
SlippyStoat 22. Jul 2016

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich Windows regelmäßig in den Ruhezustand fahre und...

Proctrap 21. Jul 2016

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/click-to-play-per-element/?src=api

Proctrap 21. Jul 2016

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/click-to-play-per-element/?src=api

Proctrap 21. Jul 2016

Bei mir will flash nicht auf der 64bit Version, wird nicht mal gelistet. Hatte ihn dafür...

Moe479 21. Jul 2016

ein mittels web-rtc implementierter client kann zum verbreiten von urheberechtlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, München
  2. über Hays AG, Dessau
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Evil Within 2 PC 19,97€, FIFA 18 PC 34,97€ oder für PS4 41,97€, Wolfenstein 2 PS4...
  2. (u. a. Wonder Woman, Transformers 5, King Arthur, Mad Max Fury Road, Deepwater Horizon, Batman v...

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Das Problem sind Kontrolleure allgemein

    Der Held vom... | 23:50

  2. iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Jan Paul | 23:49

  3. Re: ich finde immer noch das londoner System am...

    Analysator | 23:46

  4. Re: 50 Euro für 300/150??

    bithunter_99 | 23:45

  5. Re: Habe es soeben deinstalliert

    berritorre | 23:45


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel