• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Firefox blockiert ab Sommer 2019 alle Third-Party-Tracker

Der Anti-Tracking-Schutz in Mozillas Browser Firefox soll noch stärker ausgebaut werden. Aktuellen Plänen zufolge soll die Verfolgung von Nutzern durch Drittanbieter schon im kommenden Sommer standardmäßig blockiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisher gibt es den Trackingschutz standardmäßig nur im privaten Modus des Firefox-Browsers , künftig auch für alle Nutzer.
Bisher gibt es den Trackingschutz standardmäßig nur im privaten Modus des Firefox-Browsers , künftig auch für alle Nutzer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ab dem Sommer 2019 blockiert der Firefox-Browser standardmäßig alle Tracker von Drittanbietern. So soll die Privatsphäre geschützt werden, ohne dass Nutzer etwas dafür unternehmen müssen. Das geht aus einem Bericht des Magazins Fast Company über die Pläne von Mozilla-COO Denelle Dixon hervor. Die Juristin ist hauptverantwortlich für die strategische und rechtliche Ausrichtung von Mozilla. Der Browser-Hersteller hat Golem.de die Pläne auf Anfrage schriftlich bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. afb Application Services AG, Dresden

Mozilla arbeitet bereits seit mehr als drei Jahren an einer Technik, die das Verfolgen von Nutzern durch verschiedene Anbieter im Web verhindern soll. Als langfristiges Ziel ist zur Ankündigung damals vorgegeben worden, alles zu blocken, was irgendwie zur Profilerstellung von Nutzern beitragen könnte. Mozilla hat schon bei der Vorstellung der Technik betont, dass es sich dabei explizit nicht um Werbeblocker handele, da Werbung ja auch ohne das Tracken durch Dritte ausgeliefert werden könne.

Bisher steht der Trackingschutz standardmäßig nur im privaten Modus des Firefox-Browsers bereit. Mit mehreren Firefox-Versionen im vergangenen Jahr hat Mozilla den Schutz vor Tracking jedoch einfacher zugänglich gemacht, und die Einstellungsoptionen dafür deutlich erweitert. Auch für die aktuelle Version 65 des Firefox-Browsers haben die Entwickler weiter an dem Trackingschutz und der Darstellung dafür gearbeitet.

Derzeit können Nutzer zwischen den Optionen Standard und Streng wählen, wobei der Trackingschutz vorausgewählt weiter nur im privaten Modus genutzt wird. Entscheiden sich Nutzer für die Option Streng, werden alle "Elemente zur Aktivitätenverfolgung" blockiert. Dass die standardmäßige Aktivierung des Trackingschutzes für dieses Jahr geplant ist, hatte Mozilla Anfang 2019 bereits etwas versteckt in seinem Blog angekündigt. Nun konkretisierte das Unternehmen den Termin dafür auf den kommenden Sommer. Dafür infrage kommt etwa die Version 68, deren Veröffentlichung derzeit für den 7. Juli 2019 geplant ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Bachsau 05. Mär 2019

Jeder, der schonmal eine interaktive Website verwaltet hat, weiß, dass an Re-Captcha kein...

Bachsau 05. Mär 2019

Seit einiger Zeit terrorisieren News-Portal ihre Besucher mit Anti-Werbeblocker-Tafeln...

FreiGeistler 27. Feb 2019

Eher leichter. Den DNS kann FB nicht einfach ändern, sonst können ja die Tracker nichts...

Janquar 26. Feb 2019

Ging doch erstmal nur um Vertrauen. Und wieso sollte FF oder jeder andere unterschiedlich...

My1 25. Feb 2019

bzgl des letzten teil meine ich der seitenbeitreiber kann mit SRI ausschließen dass der...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /