Abo
  • Services:
Anzeige
Der private Modus der aktuellen Firefox Beta 42 schützt Nutzer vor ungewolltem Tracking.
Der private Modus der aktuellen Firefox Beta 42 schützt Nutzer vor ungewolltem Tracking. (Bild: Firefox, Screenshot: Golem.de)

Mozilla: Firefox-Beta erweitert privaten Modus um Trackingschutz

Der private Modus der aktuellen Firefox Beta 42 schützt Nutzer vor ungewolltem Tracking.
Der private Modus der aktuellen Firefox Beta 42 schützt Nutzer vor ungewolltem Tracking. (Bild: Firefox, Screenshot: Golem.de)

In der Beta von Firefox 42 testet Mozilla eine Erweiterung für den privaten Modus: den Schutz vor Verfolgung durch Dritte. Das wird Mozilla zufolge von Nutzern erwartet und ist nur unter Umständen ein Werbeblocker.

Anzeige

Mozilla vermutet, dass Firefox-Nutzer von dem privaten Modus im Browser mehr erwarten, als dieser bisher bietet. Diese Annahme speist sich dem Unternehmen zufolge vor allem aus den Rückmeldungen der Tester von Alpha- und Nightly-Versionen. Deshalb hat Mozilla in der nun verfügbaren Beta von Firefox 42 den Schutz vor Verfolgung durch Dritte automatisch im privaten Modus aktiviert.

Um den Trackingschutz umzusetzen, blockiert der Browser einige Elemente einer Webseite, die zur Aktivitätsverfolgung durch Dritte genutzt werden können. Dazu gehören eingebundene Analysewerkzeuge, die Schaltfläche für soziale Netzwerke oder auch bestimmte Werbeformate. Dabei blockt der Browser wohl einen Großteil der derzeit im Netz ausgespielten Werbung, weil diese Nutzer verfolgt.

Einfach zugängliche Option

Ist die Funktion aktiviert, zeigt der Browser einen kleinen stilisierten Schutzschild neben der URL-Leiste, ähnlich dem bekannten Schloss für HTTPS-Verbindungen. Ein Klick auf das Symbol ermöglicht die Steuerung der Komponenten für einzelne Seiten, etwa weil manche Seiten ganz ohne Verfolgung schlicht nicht mehr im vollen Umfang genutzt werden können. Umfassend an- und abgeschaltet werden kann die Option in den Datenschutzeinstellungen.

Mozilla testet den Trackingschutz in weiteren Vorabversionen bereits auch für den "normalen" Modus und nicht nur für den privaten Modus. Ob dies mittelfristig allerdings auch standardmäßig in den stabilen Versionen des Browsers umgesetzt werden wird, ist derzeit noch unklar. Das Verhalten lässt sich in about:config mit den Optionen privacy.trackingprotection.* aber schon jetzt steuern und aktivieren. Einen Überblick über die herausgefilterten und geblockten Inhalte zeigt der Sicherheits-Tab der Webkonsole.


eye home zur Startseite
Rulf 25. Sep 2015

dann müssen die betreiber den traffik aber auch selber zahlen...und dann lohnt sich die...

Rulf 25. Sep 2015

die option gibt's auch schon in 38.3esr...die frage ist nur ob die darin gemachten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. über Staff Gmbh, München (Home-Office möglich)
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.999,00€ (Vergleichspreis ab 3.895€)
  2. 559,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: xD ein Smart für 22.000¤

    narfomat | 19:23

  2. Re: Gehashte Passwörter generell unsicher

    amagol | 19:22

  3. Re: Wegwerfauto

    ckerazor | 19:18

  4. Re: Ohne Cloud-Gedöns sinnvoll nutzbar?

    narfomat | 19:18

  5. Re: Die hat Strafe genug

    MartinGtz | 19:18


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel