Mozilla: Firefox bekommt mehrere neue Logos

Der alte Fuchs wird nur noch für den Browser als Logo genutzt und leicht modernisiert. Dem Hauptlogo von Firefox-Logo hingegen ist der tierische Ursprung nicht mehr anzumerken. Da geht es eher um den Gedanken der Welt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fuchs wird nicht mehr bei allen Firefox-Produkten erkennbar sein.
Der Fuchs wird nicht mehr bei allen Firefox-Produkten erkennbar sein. (Bild: Charly Triballeau/AFP/Getty Images)

Mozilla hat neue Logos für Firefox-Produkte vorgestellt. Dabei wird das generische Firefox-Logo ohne einen erkennbaren Fuchs auskommen müssen. Das Logo mit dem die Welt umarmenden Fuchs bleibt trotzdem, leicht modernisiert, erhalten. Es ist das neue Symbol für den Firefox-Browser. Die Ohren, der Schwanz und die Stupsnase sind hier weiterhin klar im Design erkennbar.

Stellenmarkt
  1. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
  2. Full Stack Developer (m/w/d) im Bereich Java-Entwicklung
    SG Service IT GmbH, Osnabrück
Detailsuche

Mit dem neuen, runden generischen Markenzeichen will Mozilla ein Design für eine ganze Familie von Produkten schaffen, von denen der Browser ein Teil ist. Während an dem Hauptlogo noch der Ursprung von früheren Firefox-Logos erkennbar ist, wird dies bei anderen Produkten eher nicht mehr so sein. Mozilla setzt auf den Wiedererkennungswert der verwendeten Farbpalette. Firefox Send, Firefox Monitor oder Firefox Lockwise nutzen Symbole, die ein wenig den Eindruck einer zurechtgebogenen Büroklammer erwecken.

  • Das neue Familienlogo (Bild: Mozilla)
  • Der gut erkennbare Fuchs bleibt dem Browser vorbehalten. (Bild: Mozilla)
  • Designbeispiel für die Nutzung der Firefox-Farben (Bild: Mozilla)
Das neue Familienlogo (Bild: Mozilla)

Mozilla zeigt auch zahlreiche Beispiele, wie die Farbpalette im Marketing verwendet werden kann. Die Betonung bestimmter Linien mit Hilfe der Firefox-Farben ist etwa eine Möglichkeit. Das Ziel sei eine in sich konsistente Markengruppe, wie es Mozilla in dem Video zur Entwicklung des Logos beschreibt.

Mozilla bittet derweil noch um Kommentare. Ganz fertig ist das Logosystem noch nicht. Es soll in den kommenden Monaten noch weiter angepasst werden. Auch Richtlinien müssen noch erstellt werden, damit das Logo und die Farben korrekt für verschiedene Zwecke umgesetzt werden können. Der Weg zu dem neuen Design war ein recht langwieriger Prozess. Schon vor einem Jahr wurden die ersten Ideen veröffentlicht. Eines der Design-Systeme war laut Mozilla aber einem anderen Logo zu ähnlich, wie sich in der Entwicklungsphase herausstellte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zilti 19. Jun 2019

...also Mozilla?

mnementh 13. Jun 2019

Ich habe das mehrfach entfernt, da es oft genug nach Updates wieder da ist und mich auf...

Lixht 13. Jun 2019

Niemand hindert dich.

Potrimpo 13. Jun 2019

Das war immer schon ein hu hú. Steht sowohl für kleinen Panda, als auch roten...

theonlyone 13. Jun 2019

Ganz einfach, Chrome nutzt immer schön einige testweise Methoden und gerne seine eigenen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Windows Subsystem for Android: Entwickler installiert Google Play auf Windows 11
    Windows Subsystem for Android
    Entwickler installiert Google Play auf Windows 11

    Mithilfe eines Scripts und dem Windows Subsystem for Android kann Google Play auf Windows 11 funktionieren. Das beweist ein Youtube-Video.

  2. Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen
     
    Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen

    Für die saubere, sichere und komfortable Mobilität von morgen entwickelt ZF schon heute die notwendigen Technologien - und sucht dafür kreative und motivierte Fachkräfte aus den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren.
    Sponsored Post von ZF

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /