Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Firefox bekommt mehrere neue Logos

Der alte Fuchs wird nur noch für den Browser als Logo genutzt und leicht modernisiert. Dem Hauptlogo von Firefox-Logo hingegen ist der tierische Ursprung nicht mehr anzumerken. Da geht es eher um den Gedanken der Welt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fuchs wird nicht mehr bei allen Firefox-Produkten erkennbar sein.
Der Fuchs wird nicht mehr bei allen Firefox-Produkten erkennbar sein. (Bild: Charly Triballeau/AFP/Getty Images)

Mozilla hat neue Logos für Firefox-Produkte vorgestellt. Dabei wird das generische Firefox-Logo ohne einen erkennbaren Fuchs auskommen müssen. Das Logo mit dem die Welt umarmenden Fuchs bleibt trotzdem, leicht modernisiert, erhalten. Es ist das neue Symbol für den Firefox-Browser. Die Ohren, der Schwanz und die Stupsnase sind hier weiterhin klar im Design erkennbar.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Mit dem neuen, runden generischen Markenzeichen will Mozilla ein Design für eine ganze Familie von Produkten schaffen, von denen der Browser ein Teil ist. Während an dem Hauptlogo noch der Ursprung von früheren Firefox-Logos erkennbar ist, wird dies bei anderen Produkten eher nicht mehr so sein. Mozilla setzt auf den Wiedererkennungswert der verwendeten Farbpalette. Firefox Send, Firefox Monitor oder Firefox Lockwise nutzen Symbole, die ein wenig den Eindruck einer zurechtgebogenen Büroklammer erwecken.

  • Das neue Familienlogo (Bild: Mozilla)
  • Der gut erkennbare Fuchs bleibt dem Browser vorbehalten. (Bild: Mozilla)
  • Designbeispiel für die Nutzung der Firefox-Farben (Bild: Mozilla)
Das neue Familienlogo (Bild: Mozilla)

Mozilla zeigt auch zahlreiche Beispiele, wie die Farbpalette im Marketing verwendet werden kann. Die Betonung bestimmter Linien mit Hilfe der Firefox-Farben ist etwa eine Möglichkeit. Das Ziel sei eine in sich konsistente Markengruppe, wie es Mozilla in dem Video zur Entwicklung des Logos beschreibt.

Mozilla bittet derweil noch um Kommentare. Ganz fertig ist das Logosystem noch nicht. Es soll in den kommenden Monaten noch weiter angepasst werden. Auch Richtlinien müssen noch erstellt werden, damit das Logo und die Farben korrekt für verschiedene Zwecke umgesetzt werden können. Der Weg zu dem neuen Design war ein recht langwieriger Prozess. Schon vor einem Jahr wurden die ersten Ideen veröffentlicht. Eines der Design-Systeme war laut Mozilla aber einem anderen Logo zu ähnlich, wie sich in der Entwicklungsphase herausstellte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 4,99€
  3. 2,22€
  4. 2,99€

mnementh 13. Jun 2019 / Themenstart

Ich habe das mehrfach entfernt, da es oft genug nach Updates wieder da ist und mich auf...

Lixht 13. Jun 2019 / Themenstart

Niemand hindert dich.

Potrimpo 13. Jun 2019 / Themenstart

Das war immer schon ein hu hú. Steht sowohl für kleinen Panda, als auch roten...

theonlyone 13. Jun 2019 / Themenstart

Ganz einfach, Chrome nutzt immer schön einige testweise Methoden und gerne seine eigenen...

violator 13. Jun 2019 / Themenstart

Weil sie eine neue Marke für mehrere Bereiche etablieren wollen, die nicht nur Firefox...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /