Mozilla: Firefox 91 bevorzugt HTTPS im privaten Modus

Mit Version 91 des Firefox-Browsers setzt das Mozilla-Team außerdem auf das automatische Löschen von Cookies, was Datenlecks verhindern soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 91 experimentiert mit einem HTTPS-First-Modus.
Firefox 91 experimentiert mit einem HTTPS-First-Modus. (Bild: Simon O'Brien, flickr.com/CC-BY 2.0)

Mozilla hat die Version 91 seines Firefox-Browsers veröffentlicht. Damit nutzt der Webbrowser erstmals einen Modus, bei dem standardmäßig per HTTPS verschlüsselte Verbindungen bevorzugt werden. Bei jedem Versuch, einen HTTP-Link zu öffnen, versucht der Browser, eine Verbindung per HTTPS aufzubauen. Nur wenn dies fehlschlägt, wird wieder HTTP verwendet. Begrenzt ist dies zunächst noch auf den privaten Modus des Firefox.

Stellenmarkt
  1. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. Projektleitung (m/w/d) Dienstleistung Immobilienbranche
    BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH & Co KG, Hamburg
Detailsuche

Ähnlich wie bei den ersten Tests in Chrome beschränkt sich der HTTPS-First-Modus zunächst nur auf die Seite selbst. Darin eingebettete Elemente wie Bilder, Javascript- oder CSS-Dateien könnten unter Umständen jedoch noch per HTTP ausgeliefert werden, teilte Mozilla mit. Auch hier wird künftig wohl noch HTTPS forciert. Eigenen Angaben zufolge plant das Team außerdem, den HTTPS-First-Modus auch in normalen Browser-Sitzungen umzusetzen, nicht nur im privaten Modus - ähnlich wie Chrome.

Mit der Version 91 passt der Browser-Hersteller auch seinen Umgang mit Cookies weiter an. Bisher isolierte der Browser bereits Cookies pro besuchter Seite voneinander, so dass etwa die Cookies von Facebook zwar auf einer bestimmten Seite zur Verfügung standen, diese aber nicht mehr für ein seitenübergreifendes Tracking genutzt werden konnten. Sollten sie gelöscht werden, mussten Nutzer den Namen der Domain Facebook auswählen. Das ändert sich nun.

Statt wie bisher Cookies über eindeutige Domains zu speichern und zu löschen, setzt der Browser dies im strikten Modus über die sogenannten Cookies Jars um - also über die jeweilige Seite. Sämtliche von dieser Seite gesetzten Cookies, explizit auch die von Drittanbietern, lassen sich so schnell auf einmal löschen.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
  3. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der Firefox-Browser unterstützt nun außerdem das Single Sign-on von Windows mit dem Microsoft-Account. Zurück gebracht hat Browserhersteller Mozilla auch die vereinfachte Ansicht für das Drucken von Webseiten. Die Interaktionen von Nutzern mit dem Browser sollen darüber hinaus deutlich flüssiger sein, da sich die Reaktionszeit im Schnitt um 10 bis 20 Prozent verbessert habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


freakedenough 13. Sep 2021 / Themenstart

Da hat Google einen ziemlichen Wahn losgetreten. Als ob man HTTPS für einfache Websites...

luckyfreddy 11. Aug 2021 / Themenstart

Wenn ein Fehler (z.B. 404) zurückkommt, wird http genutzt. Von daher ändert sich erstmal...

luckyfreddy 11. Aug 2021 / Themenstart

Das sehe ich auch so. Gerade vor dem Hintergrund, dass Microsoft mit dem Internet...

Eheran 11. Aug 2021 / Themenstart

Zumindest mit ein bisschen gefrickel kann man die Lesezeichen usw. wieder kompakt machen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet der Dinge
Temperaturmesser Marke Eigenbau

Sensordaten lassen sich kostengünstig per Lorawan versenden. Wir zeigen, wie sich ein Temperatursensor per TTN nutzen lässt.
Eine Anleitung von Dirk Koller

Internet der Dinge: Temperaturmesser Marke Eigenbau
Artikel
  1. Regner Cooling System: Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
    Regner Cooling System
    Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro

    Das Regner Cooling System wird aus Aluminium gebaut und integriert eine Wasserkühlung gleich mit. Das wird allerdings teuer.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Sonos Roam: Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen
    Sonos Roam
    Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen

    Sonos hat ein Firmware-Update für den Roam-Lautsprecher veröffentlicht und verspricht unter anderem eine längere Akkulaufzeit als bisher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /