Mozilla: Firefox 90 schaltet unsicheres FTP endgültig ab

Seit Firefox 88 wird FTP standardmäßig deaktiviert. Mit dem Browser Firefox 90 wird FTP komplett abgeschaltet - und damit viele Angriffsvektoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 90 schaltet FTP ab.
Firefox 90 schaltet FTP ab. (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

Das Entwicklerteam von Mozilla wird im Browser Firefox 90 das File Transfer Protocol nicht mehr unterstützen. "Es ist mittlerweile eines der ältesten Protokolle, das noch immer verwendet wird und das von einer ganzen Reihe an ernsten Sicherheitsproblemen geplagt ist", schreibt das Unternehmen in einem Blog-Post.

Stellenmarkt
  1. Software Tester (m/w/d)
    GVV Versicherungen, Köln
  2. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Tatsächlich übermittelt FTP Daten unverschlüsselt und im Klartext. Es ist entsprechend einfach, wichtige Informationen abzugreifen, Passwörter und Accounts herauszufinden und mit FTP angebundene Fileserver zu kompromittieren. Dass es noch genutzt wird, liegt auch an dessen einfacher Implementierung. So haben viele angehende Webentwickler zu Beginn ihrer Karriere sicher mit FTP und eigenen Dateiservern zu tun gehabt, um erste Grundlagen zu verstehen. "Heutzutage starten viele Malware-Verteilungs-Kampagnen ihre Angriffe, indem sie FTP-Server infizieren und dann mittels FTP Malware auf Endgeräte verteilen", schreibt Mozilla.

Seit Firefox 88 ist FTP deaktiviert

FTP wird seit Mozilla Firefox 88 nicht mehr standardmäßig aktiviert. Einige User kommen also bereits ohne das Protokoll aus - eventuell ohne es mitbekommen haben. Für Mozilla ist das ein logischer Schritt auf dem Weg in eine sichere Internetkommunikation. Das Unternehmen erweitert damit den Willen, unverschlüsselte Protokolle generell abzuschaffen. Das fing bereits 2015 mit der Aussage an, unverschlüsseltes HTTP auslaufen zu lassen und künftig stattdessen primär HTTPS zu unterstützen.

"Sobald Ihr Firefox automatisch auf Version 90 aktualisiert, wird jeder Angriffsversuch nutzlos, der auf dem unsicheren FTP-Protokoll basiert". Damit ist wohl ausschließlich FTP gemeint und nicht die namensähnliche Version SFTP - auch bekannt als SSH File Transfer Protocol. Dieses wird bei vielen Diensten auch heute noch standardmäßig eingesetzt und kann etwa mit dem FTP-Client Filezilla verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnarchnase 26. Jul 2021 / Themenstart

Hä? Unterstützen doch beide kein FTP?! Im Browser? Ernsthaft? Ich wäre nicht mal im...

Schnarchnase 26. Jul 2021 / Themenstart

Ernsthaft? Sowas wird als Archiv angeboten, Tar, Zip, wasauchimmer. Nein, die...

Cybso 26. Jul 2021 / Themenstart

Behauptet auch niemand. Na gut, außer ein paar Forentrolle^^ Selbst telnet lebt in...

Cybso 26. Jul 2021 / Themenstart

"für gewöhnlich" halte ich für arg optimistisch. Noch kleiner dürfte die Bubble...

Locher 26. Jul 2021 / Themenstart

Nutze lieber Palemoon, es ist ein Firefox Branch wieder aber regelmäßig gepflegt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  2. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /