Mozilla: Firefox 90 schaltet unsicheres FTP endgültig ab

Seit Firefox 88 wird FTP standardmäßig deaktiviert. Mit dem Browser Firefox 90 wird FTP komplett abgeschaltet - und damit viele Angriffsvektoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 90 schaltet FTP ab.
Firefox 90 schaltet FTP ab. (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

Das Entwicklerteam von Mozilla wird im Browser Firefox 90 das File Transfer Protocol nicht mehr unterstützen. "Es ist mittlerweile eines der ältesten Protokolle, das noch immer verwendet wird und das von einer ganzen Reihe an ernsten Sicherheitsproblemen geplagt ist", schreibt das Unternehmen in einem Blog-Post.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  2. Entwickler SAP PI/PO Inhouse (m/w/d)
    Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf
Detailsuche

Tatsächlich übermittelt FTP Daten unverschlüsselt und im Klartext. Es ist entsprechend einfach, wichtige Informationen abzugreifen, Passwörter und Accounts herauszufinden und mit FTP angebundene Fileserver zu kompromittieren. Dass es noch genutzt wird, liegt auch an dessen einfacher Implementierung. So haben viele angehende Webentwickler zu Beginn ihrer Karriere sicher mit FTP und eigenen Dateiservern zu tun gehabt, um erste Grundlagen zu verstehen. "Heutzutage starten viele Malware-Verteilungs-Kampagnen ihre Angriffe, indem sie FTP-Server infizieren und dann mittels FTP Malware auf Endgeräte verteilen", schreibt Mozilla.

Seit Firefox 88 ist FTP deaktiviert

FTP wird seit Mozilla Firefox 88 nicht mehr standardmäßig aktiviert. Einige User kommen also bereits ohne das Protokoll aus - eventuell ohne es mitbekommen haben. Für Mozilla ist das ein logischer Schritt auf dem Weg in eine sichere Internetkommunikation. Das Unternehmen erweitert damit den Willen, unverschlüsselte Protokolle generell abzuschaffen. Das fing bereits 2015 mit der Aussage an, unverschlüsseltes HTTP auslaufen zu lassen und künftig stattdessen primär HTTPS zu unterstützen.

"Sobald Ihr Firefox automatisch auf Version 90 aktualisiert, wird jeder Angriffsversuch nutzlos, der auf dem unsicheren FTP-Protokoll basiert". Damit ist wohl ausschließlich FTP gemeint und nicht die namensähnliche Version SFTP - auch bekannt als SSH File Transfer Protocol. Dieses wird bei vielen Diensten auch heute noch standardmäßig eingesetzt und kann etwa mit dem FTP-Client Filezilla verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnarchnase 26. Jul 2021 / Themenstart

Hä? Unterstützen doch beide kein FTP?! Im Browser? Ernsthaft? Ich wäre nicht mal im...

Schnarchnase 26. Jul 2021 / Themenstart

Ernsthaft? Sowas wird als Archiv angeboten, Tar, Zip, wasauchimmer. Nein, die...

Cybso 26. Jul 2021 / Themenstart

Behauptet auch niemand. Na gut, außer ein paar Forentrolle^^ Selbst telnet lebt in...

Cybso 26. Jul 2021 / Themenstart

"für gewöhnlich" halte ich für arg optimistisch. Noch kleiner dürfte die Bubble...

Locher 26. Jul 2021 / Themenstart

Nutze lieber Palemoon, es ist ein Firefox Branch wieder aber regelmäßig gepflegt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /