• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Firefox 87 schneidet HTTP-Referer ab

Das Abschneiden soll dem Datenschutz dienen. Die aktuelle Firefox-Version ersetzt außerdem blockierte Skripte, damit Seiten besser laden.

Artikel veröffentlicht am , /
Der Firefox 87 ist verfügbar.
Der Firefox 87 ist verfügbar. (Bild: Pixabay)

Browser-Hersteller Mozilla hat den Firefox in Version 87 veröffentlicht. Mit dieser Version will Mozilla genutzte HTTP-Referer aus Datenschutzgründen kürzen. Referer werden bei Webseitenaufrufen gesetzt und bestehen aus der URL der zuvor im gleichen Tab geöffneten Seite. In den URLs selbst können jedoch sensible Informationen übertragen werden, beispielsweise die Inhalte eines Formulars bis hin zu Anmeldeinformationen oder E-Mail-Adressen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach

Im privaten Modus kürzt Firefox die Referer bereits seit Version 59. Nun soll dies eben auch im Standard-Modus des Firefox geschehen. Anstelle der vollständigen URL soll nur noch die Basis-URL übertragen werden. Statt https://www.example.com/test/?name=sg&beruf=redakteur&firma=golem.de wird nur noch https://www.example.com/ übertragen. Weitere Details dazu erläutert das Unternehmen in seinem Security-Blog.

Die in den Firefox integrierte Suche kann mit der aktuellen Version außerdem nicht mehr nur wie bisher Begriffe in Webseiten suchen und diese farblich hervorheben, sondern zeigt künftig die Fundstellen in der Scrollleiste mittels Häkchen an. Entsprechend besser lässt sich sehen, wo auf einer Webseite die entsprechenden Begriffe vorkommen.

In die Firefox-Version 87 integriert hat Mozilla darüber hinaus eine Technik, die das Team Smart-Block nennt. Damit sollen Ersatzskripte für jene Inhalte bereitgestellt werden, die der Browser beim Surfen im Privaten Modus und im Strengen Modus automatisch blockiert. Mithilfe der Ersatzskripte soll vor allem erreicht werden, dass Webseiten richtig laden. Dank der in den Firefox integrierten Skripte sollen Webseiten notwendige Funktionen bereitgestellt werden, ohne diese von Drittanbietern samt Trackern laden zu müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

TheUnichi 29. Mär 2021 / Themenstart

Ich rede von osCommerce selbst. Ein durchschnittliches osCommerce kann ein 12-jähriger...

frostbitten king 24. Mär 2021 / Themenstart

Lol. Is doch harmlos. Viel schlimmer sind die Facebook links, oder wars Google links wo...

/mecki78 24. Mär 2021 / Themenstart

https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/smart-referer/ Blockiert alle Referer wenn...

karazon 23. Mär 2021 / Themenstart

Nur das Chrome das in 85 im August 2020 bereits umgestellt hat...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /