Mozilla: Firefox 87 schneidet HTTP-Referer ab

Das Abschneiden soll dem Datenschutz dienen. Die aktuelle Firefox-Version ersetzt außerdem blockierte Skripte, damit Seiten besser laden.

Artikel veröffentlicht am , /
Der Firefox 87 ist verfügbar.
Der Firefox 87 ist verfügbar. (Bild: Pixabay)

Browser-Hersteller Mozilla hat den Firefox in Version 87 veröffentlicht. Mit dieser Version will Mozilla genutzte HTTP-Referer aus Datenschutzgründen kürzen. Referer werden bei Webseitenaufrufen gesetzt und bestehen aus der URL der zuvor im gleichen Tab geöffneten Seite. In den URLs selbst können jedoch sensible Informationen übertragen werden, beispielsweise die Inhalte eines Formulars bis hin zu Anmeldeinformationen oder E-Mail-Adressen.

Stellenmarkt
  1. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  2. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Im privaten Modus kürzt Firefox die Referer bereits seit Version 59. Nun soll dies eben auch im Standard-Modus des Firefox geschehen. Anstelle der vollständigen URL soll nur noch die Basis-URL übertragen werden. Statt https://www.example.com/test/?name=sg&beruf=redakteur&firma=golem.de wird nur noch https://www.example.com/ übertragen. Weitere Details dazu erläutert das Unternehmen in seinem Security-Blog.

Die in den Firefox integrierte Suche kann mit der aktuellen Version außerdem nicht mehr nur wie bisher Begriffe in Webseiten suchen und diese farblich hervorheben, sondern zeigt künftig die Fundstellen in der Scrollleiste mittels Häkchen an. Entsprechend besser lässt sich sehen, wo auf einer Webseite die entsprechenden Begriffe vorkommen.

In die Firefox-Version 87 integriert hat Mozilla darüber hinaus eine Technik, die das Team Smart-Block nennt. Damit sollen Ersatzskripte für jene Inhalte bereitgestellt werden, die der Browser beim Surfen im Privaten Modus und im Strengen Modus automatisch blockiert. Mithilfe der Ersatzskripte soll vor allem erreicht werden, dass Webseiten richtig laden. Dank der in den Firefox integrierten Skripte sollen Webseiten notwendige Funktionen bereitgestellt werden, ohne diese von Drittanbietern samt Trackern laden zu müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TheUnichi 29. Mär 2021

Ich rede von osCommerce selbst. Ein durchschnittliches osCommerce kann ein 12-jähriger...

frostbitten king 24. Mär 2021

Lol. Is doch harmlos. Viel schlimmer sind die Facebook links, oder wars Google links wo...

/mecki78 24. Mär 2021

https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/smart-referer/ Blockiert alle Referer wenn...

karazon 23. Mär 2021

Nur das Chrome das in 85 im August 2020 bereits umgestellt hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /