Mozilla: Firefox 83 erscheint mit optionalem HTTPS-Zwang

Das Firefox-Team hält HTTPS für ausreichend verbreitet, um es zu erzwingen. Der Browser wird außerdem schneller und läuft auf den ARM-Macs.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox 83 ist verfügbar.
Der Firefox 83 ist verfügbar. (Bild: Mathias Appel, flickr.com/CC0 1.0)

Mozilla hat die aktuelle Version 83 des freien Firefox-Browsers über seine Archiv-Server bereitgestellt. Die offizielle Ankündigung folgt im Laufe des Tages. Der Browser bietet nun eine Möglichkeit, schnell und einfach über die grafischen Einstellungen die Nutzung des verschlüsselten HTTPS zum Aufbau von Webseiten zu erzwingen. Die Option erinnert dabei an die Grundfunktion der durch die EFF unterstützten Erweiterung HTTPS-Everywhere, wofür das Mozilla-Team explizit dankt.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Informationssicherheit und Datenschutz
    Erwin Quarder Systemtechnik GmbH, Espelkamp
  2. IT Solution Architect (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

"Angesichts der sehr hohen Verfügbarkeit von HTTPS glauben wir, es ist an der Zeit, dass unsere Benutzer sich dafür entscheiden, immer HTTPS zu verwenden. Aus diesem Grund haben wir den Nur-HTTPS-Modus erstellt, der sicherstellt, dass Firefox ohne Ihre Erlaubnis keine unsicheren Verbindungen herstellt", heißt es dazu im Blog von Mozilla.

Der Modus kann für alle Fenster, nur im privaten Modus oder auch gar nicht verwendet werden. Ist der Modus aktiviert, versucht der Browser bei der Nutzung von HTTP etwa in Links ein automatisches Upgrade auf HTTPS. Dies kann aber unter Umständen fehlschlagen, etwa bei sogenanntem Mixed-Content, der noch nicht per HTTPS verfügbar ist. Um derartige Probleme schnell zu lösen, kann der Modus per Klick auf das Schloss-Symbol in der URL-Zeile gesteuert werden.

Schnelleres Javascript

Als technische Neuerung für die nun verfügbare Version 83 des Firefox hat Hersteller Mozilla einen neuen Compiler für die Javascript-Engine bereits angekündigt. Dieser soll dazu führen, dass vor allem Webseiten mit sehr viel Javascript schneller laden, und er soll die Reaktionsfähigkeit dieser Seiten im Browser verbessern.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Firefox unterstützt nun außerdem die von Smartphones bekannten Pinch-to-Zoom-Geste auf Desktop, sofern die Touchpads das zulassen. Der Picture-in-Picture-Modus hat verbesserte Steuerungselemente bekommen und es gibt die Möglichkeit, die Mediensteuerung über Tastatur oder Headset leicht zu deaktivieren. Die aktuelle Firefox-Version 83 läuft ebenso auf den neuen ARM-Macs von Apple, allerdings noch nicht nativ, sondern über die Emulation via Rosetta 2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /