Mozilla: Firefox 79 erweitert Webrender und Pocket

Der aktuelle Firefox-Browser bekommt eine Funktion zurück, die wegen Spectre vor mehr als zwei Jahren massiv beschränkt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox ist in Version 79 verfügbar.
Der Firefox ist in Version 79 verfügbar. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Das Team von Browserhersteller Mozilla hat die aktuelle Version 79 des Firefox veröffentlicht. Als wichtige Neuerung hebt Mozilla die weitere Verteilung des neuen Webrenders an weitere Geräte mit Intel und AMD-GPUs hervor.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Ziel des Projekts ist es, das 2D-Rendering des Browsers komplett auf der GPU auszuführen und dadurch massiv zu beschleunigen. Auch andere Teile des Browsers könnten dadurch langfristig beschleunigt werden. Die Technik wird bereits länger genutzt, aber nur schrittweise verteilt.

Shared-Array-Buffer kommen zurück

Ebenfalls deutlich erweitert hat Mozilla die Anzahl der Pocket-Vorschläge, die in Deutschland in der Neuer-Tab-Übersicht dargestellt werden. Mozilla hat den Dienst bereits vor mehr als drei Jahren übernommen und die Empfehlungen dann schrittweise in den Browser integriert.

Wieder zurück im Browser sind die sogenannten Shared-Array-Buffer. Diese wurden im Jahr 2018 als Reaktion auf die bekanntgewordenen Spectre-Sicherheitslücken effektiv deaktiviert. Inzwischen wurde jedoch ein neuer Ansatz für den sicheren Umgang mit dieser Technik standardisiert und die Technik kann wieder genutzt werden.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Voraussetzung dafür ist, dass das Dokument in einem sicheren Kontext vom Browser verarbeitet werden muss. Dazu muss eine sogenannte Cross-Origin-Isolation genutzt werden. Wie das geht und überprüft werden kann, erklärt Mozilla in seinem Hacks-Blog. Dort gibt es auch ausführliche Details zu der neuen Umsetzung der Technik. Aufbauend auf der nun wieder nutzbaren Technik unterstützt der Firefox 79 außerdem Webassembly-Threads, was die damit erstellten Anwendungen deutlich beschleunigen soll.

Weitere Neuerungen der Version 79 des Firefox umfassen vor allem Verbesserungen an den Entwicklungswerkzeugen wie Konsole und Debugger und dem Inspector. Weitere für die Entwicklung interessante neue Funktionen zählt Mozilla in dem Hacks-Blog auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zoj 03. Aug 2020

Ich würde mir dann auch Gedanken machen, nämlich wofür ich Browser so benutze, wenn ich...

dc_coder_84 29. Jul 2020

Firefox öffnet nun Links welche target="_blank" enthalten standardmäßig mit rel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /