Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger

Die aktuelle Version 67 von Mozillas Browser Firefox soll dank einiger Tricks schneller sein als bisher. Dazu gehören eine bessere Verwaltung der Tabs, das priorisierte Laden von Inhalten oder auch testweise der Webrender.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox 67 bringt Leistungssteigerungen.
Der Firefox 67 bringt Leistungssteigerungen. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Mozilla hat die aktuelle Version 67 seines Firefox-Browser veröffentlicht. Dank vieler kleiner Details und neuer Technik soll der Browser deutlich schneller laufen als bisher. Umgesetzt wird dies durch die Priorisierung bestimmter Skripte, die schlicht vor anderen ausgeführt werden, so dass die wichtigsten Funktionen einer Webseite schneller als bisher bereitgestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Ebenso will Mozilla dafür sorgen, dass der Firefox den Arbeitsspeicher nicht unnötig befüllt, um Tabs vorzuhalten. Sollte der bereitstehende Speicher unter 400 MByte sinken, werden länger nicht verwendete Tabs in ein Standy gelegt, wie Mozilla dies nennt. Bestimmte Bestandteile des Browsers werden außerdem erst dann geladen, wenn sie wirklich benötigt werden.

Webrender erstmals in stabiler Veröffentlichung

Mit dem sogenannten Webrender wird außerdem eine neue Technik erstmals ausgerollt, an der Mozilla bereits seit einigen Jahren arbeitet. Ziel des Projekts ist es, das 2D-Rendering des Browsers komplett auf der GPU auszuführen und dadurch massiv zu beschleunigen.

Aktiviert wird die Funktion zunächst bei Firefox-Nutzern mit Windows 10 und einer Desktop-GPU von Nvidia, was etwa 4 Prozent der Desktop-Nutzer des Browsers entsprechen soll. Wie in einem detaillierten Blog-Post dazu ausgeführt wird, soll der Webrender aber auch bei diesem kleinen Teil der Nutzer nur schrittweise bis Ende Mai aktiviert werden.

Als Teil des eingebauten Schutzes der Privatsphäre können Nutzer nun auch das Laden sogenannter Cryptominer blockieren. Ebenso gibt es im Firefox nun eine Option, um das sogenannte Browser-Fingerprinting zu unterbinden. Nutzer des privaten Modus können gespeicherte Passwörter und Zugangsdaten verwenden und die Nutzung von Addons einzeln steuern.

Zum Abspielen von Videos im freien AV1-Format nutzt der Firefox-Browser nun außerdem Dav1d des Videolan-Projekts, was die Darstellung deutlich beschleunigen sollte. Weitere Details zu Firefox 67 finden sich in den offiziellen Release-Notes.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

nille02 22. Mai 2019 / Themenstart

Das liegt an der GPU bzw. dem Video Decoding. Das passiert bei mir auch wenn ich ein...

FreiGeistler 22. Mai 2019 / Themenstart

[...] Wenn man nicht jeden Tag ein neues Profil erstellt, ist symlinken schmerzloser...

nille02 21. Mai 2019 / Themenstart

Bei mir ist es weniger geworden. Was vorher um die 1,5GB waren sind nun um die 1GB. Aber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /