Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Firefox 60 bringt Quantum für alle

Die aktuelle Version 60 Firefox bringt die Beschleunigung des Projekts Quantum auch auf die Variante mit Langzeitsupport und auf Android. Außerdem gibt es eine bessere Enterprise-Unterstützung, Web-Authentication und wieder Neuerungen in der Tab-Ansicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 60 ist erschienen.
Firefox 60 ist erschienen. (Bild: Mozilla)

Bereits seit vergangenem November stehen eine Vielzahl neuer Funktionen für Mozillas Firefox-Browser bereit, die in dem Projekt Quantum entstanden sind und den Browser vor allem beschleunigen sollen. Die nun verfügbare Version 60 des Firefox bildet die Grundlage für die aktuelle Version mit verlängertem Support (Extended Support Release, ESR), so dass auch Nutzer dieser Variante die Vorzüge von Quantum-Arbeiten erhalten.

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)

Mit Stylo, das auch als Quantum CSS bezeichnet wird, wird außerdem eine weitere Technik des Projekts an Nutzer verteilt, um deren Weberlebnis zu verbessern, da Seiten dank Stylo schneller gerendert werden können. Neben den Desktop-Versionen wird es jetzt auch auf Android ausgeliefert. Auf dem Desktop wird die Technik zum Rendern des Browser-UIs genutzt.

Enterprise-Funktionen im Firefox

Zusätzlich dazu hat Mozilla, wie bereits angekündigt, eine Policy-Engine in den Browser integriert, so dass sich der Firefox besser im Unternehmen einsetzen lassen soll. Die Technik nutzt entweder die Windows Group Policy oder eine JSON-Datei, die plattformübergreifend eingesetzt werden kann.

Eine weitere neue Funktion, die wohl vor allem in Unternehmen und im professionellen Umfeld von Bedeutung sein dürfte, ist die Unterstützung für das Web-Authentication-API, was die Authentifizierung an einer Webseite mit Hilfe von USB-Tokens ermöglicht und damit eine leichtere Zwei-Faktor-Authentifizierung. Kompatible Hardwaretoken nach FIDO U2F-Konvention sind etwa von Yubikey, Nitrokey oder U2F Zero.

Das Team von Mozilla hat darüber hinaus weiter an der Neuer-Tab-Ansicht gearbeitet, die mit Hilfe der Technik von Pocket in der US-Lokalisation nun erstmals Werbung als "gesponserte Inhalte" anzeigt. Die Übersichtsseite ist nun aber auch responsiv und zeigt prinzipiell mehr Inhalt auf breiteren Displays und in Pocket gespeicherte Seiten lassen sich dort direkt anzeigen. Ebenso gibt es einige weitere Optionen, um die Ansicht zu individualisieren.

Ebenfalls überarbeitet hat das Team die Optionen zu Cookies und Webseitendaten, die jetzt besser verständlich sein sollen. Der Browser deaktiviert außerdem automatisch eine Webcam samt der Indikator-Leuchte, wenn Videoaufnahmen beendet werden. Unter Linux hat das Team die Audioübertragung per WebRTC verbessert.

Die aktuelle Version 60 des Firefox vertraut außerdem keinen Symantec-Zertifikaten mehr, die vor dem 1. Juni 2016 ausgestellt worden sind. Weitere Neuerungen listet die Ankündigung sowie die Entwicklerdokumentation zu Version 60.

Der Browser steht zum Download über die Archive-Server von Mozilla bereit und wird derzeit als Update verteilt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)

LinuxMcBook 15. Mai 2018

Dir ist schon klar, dass man Firefox an jeder Ecke im Internet als .zip File ohne...

Schnarchnase 14. Mai 2018

Irgendwie muss man es dem Ottonormalgebraucher ja verkaufen. Der Punkt ist, dass die...

Golressy 11. Mai 2018

Das Problem kenne ich leider auch. Ich vermissen am meisten Downthemall. Dessen...

Golressy 11. Mai 2018

Hallo, bekommt der Firefox damit jetzt auch richtige Smartcard-Auth-Unterstützung. Sowas...

spoink 10. Mai 2018

Die Addonseite zeigt das an


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /