Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox 60 bringt Quantum für alle

Die aktuelle Version 60 Firefox bringt die Beschleunigung des Projekts Quantum auch auf die Variante mit Langzeitsupport und auf Android. Außerdem gibt es eine bessere Enterprise-Unterstützung, Web-Authentication und wieder Neuerungen in der Tab-Ansicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 60 ist erschienen.
Firefox 60 ist erschienen. (Bild: Mozilla)

Bereits seit vergangenem November stehen eine Vielzahl neuer Funktionen für Mozillas Firefox-Browser bereit, die in dem Projekt Quantum entstanden sind und den Browser vor allem beschleunigen sollen. Die nun verfügbare Version 60 des Firefox bildet die Grundlage für die aktuelle Version mit verlängertem Support (Extended Support Release, ESR), so dass auch Nutzer dieser Variante die Vorzüge von Quantum-Arbeiten erhalten.

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. DEUTZ AG, Köln

Mit Stylo, das auch als Quantum CSS bezeichnet wird, wird außerdem eine weitere Technik des Projekts an Nutzer verteilt, um deren Weberlebnis zu verbessern, da Seiten dank Stylo schneller gerendert werden können. Neben den Desktop-Versionen wird es jetzt auch auf Android ausgeliefert. Auf dem Desktop wird die Technik zum Rendern des Browser-UIs genutzt.

Enterprise-Funktionen im Firefox

Zusätzlich dazu hat Mozilla, wie bereits angekündigt, eine Policy-Engine in den Browser integriert, so dass sich der Firefox besser im Unternehmen einsetzen lassen soll. Die Technik nutzt entweder die Windows Group Policy oder eine JSON-Datei, die plattformübergreifend eingesetzt werden kann.

Eine weitere neue Funktion, die wohl vor allem in Unternehmen und im professionellen Umfeld von Bedeutung sein dürfte, ist die Unterstützung für das Web-Authentication-API, was die Authentifizierung an einer Webseite mit Hilfe von USB-Tokens ermöglicht und damit eine leichtere Zwei-Faktor-Authentifizierung. Kompatible Hardwaretoken nach FIDO U2F-Konvention sind etwa von Yubikey, Nitrokey oder U2F Zero.

Das Team von Mozilla hat darüber hinaus weiter an der Neuer-Tab-Ansicht gearbeitet, die mit Hilfe der Technik von Pocket in der US-Lokalisation nun erstmals Werbung als "gesponserte Inhalte" anzeigt. Die Übersichtsseite ist nun aber auch responsiv und zeigt prinzipiell mehr Inhalt auf breiteren Displays und in Pocket gespeicherte Seiten lassen sich dort direkt anzeigen. Ebenso gibt es einige weitere Optionen, um die Ansicht zu individualisieren.

Ebenfalls überarbeitet hat das Team die Optionen zu Cookies und Webseitendaten, die jetzt besser verständlich sein sollen. Der Browser deaktiviert außerdem automatisch eine Webcam samt der Indikator-Leuchte, wenn Videoaufnahmen beendet werden. Unter Linux hat das Team die Audioübertragung per WebRTC verbessert.

Die aktuelle Version 60 des Firefox vertraut außerdem keinen Symantec-Zertifikaten mehr, die vor dem 1. Juni 2016 ausgestellt worden sind. Weitere Neuerungen listet die Ankündigung sowie die Entwicklerdokumentation zu Version 60.

Der Browser steht zum Download über die Archive-Server von Mozilla bereit und wird derzeit als Update verteilt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 915€ + Versand

LinuxMcBook 15. Mai 2018

Dir ist schon klar, dass man Firefox an jeder Ecke im Internet als .zip File ohne...

Schnarchnase 14. Mai 2018

Irgendwie muss man es dem Ottonormalgebraucher ja verkaufen. Der Punkt ist, dass die...

Golressy 11. Mai 2018

Das Problem kenne ich leider auch. Ich vermissen am meisten Downthemall. Dessen...

Golressy 11. Mai 2018

Hallo, bekommt der Firefox damit jetzt auch richtige Smartcard-Auth-Unterstützung. Sowas...

spoink 10. Mai 2018

Die Addonseite zeigt das an


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /