Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Die aktuelle Version 56 von Mozillas Browser Firefox stoppt Autoplay-Medien im Hintergrund, liefert eine Suche für die Einstellungen, beschleunigt die TLS-Verschlüsselung für bessere Download-Raten und verbannt Flash von Android.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 56 erscheint mit kleineren Änderungen.
Firefox 56 erscheint mit kleineren Änderungen. (Bild: Mozilla)

Eine der wenigen offensichtlichen Neuerungen in der aktuellen Version 56 von Mozillas Webbrowser Firefox bieten andere Browser schon länger: das Verhindern des automatischen Abspielens von Medien-Dateien, wenn diese in einem Tab im Hintergrund geöffnet werden. Das in den Firefox integrierte Screenshot-Tool für Webseiten ist darüber hinaus allgemein verfügbar und über ein Scherensymbol in der Menüleiste verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Das Team hat außerdem kleinere Design-Änderungen an den Einstellungen vorgenommen. Besonders hilfreich soll hier eine neu Such-Funktion sein, die es schnell ermöglicht, die vorhandenen Optionen zu filtern, um etwa alle relevanten Einträge zu einem Schlagwort zu finden. Der konkurrierende Chrome-Browser bietet dies schon längere Zeit an.

Schnelleres AES, kein Flash für Android

Eine weitere Neuerung in Firefox 56, die viele Nutzer eventuell nicht unmittelbar bemerken werden, ist die Beschleunigung vieler Verbindungen, die per TLS verschlüsselt werden. So enthält die vom Firefox genutzte Kryptobibliothek Libnss 3.32 neuen Code für die Chiffre AES-GCM. Der Code beschleunigt laut dem zu ständigen Entwickler das Ver- und Entschlüsseln von Daten und verursacht zudem weniger CPU-Last. Damit können unter bestimmten Umständen auch die Download-Raten erhöht werden.

Umgesetzt hat das Team außerdem die Ansicht für das CSS Grid Layout sowie eine internen Punycode-Repräsentation für URLs, um hier Kodierungsprobleme zu vermeiden. Unter Android kann zudem das Intl-API genutzt werden, dafür werden aber keine Plugins mehr auf dem Mobilsystem unterstützt. Das betrifft vor allem das Browser-Plugin des Flash-Players, der damit nicht mehr zur Verfügung steht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Neuro-Chef 07. Okt 2017

Korrekt. Und:

MarM 29. Sep 2017

Nicht mehr... schon seit April läuft das nicht mehr. Immer gerne!

Cok3.Zer0 28. Sep 2017

Die Intention ist großartig, steht aber im krassen Gegensatz zu den nervigen Web-Push...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /