Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Die aktuelle Version 56 von Mozillas Browser Firefox stoppt Autoplay-Medien im Hintergrund, liefert eine Suche für die Einstellungen, beschleunigt die TLS-Verschlüsselung für bessere Download-Raten und verbannt Flash von Android.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 56 erscheint mit kleineren Änderungen.
Firefox 56 erscheint mit kleineren Änderungen. (Bild: Mozilla)

Eine der wenigen offensichtlichen Neuerungen in der aktuellen Version 56 von Mozillas Webbrowser Firefox bieten andere Browser schon länger: das Verhindern des automatischen Abspielens von Medien-Dateien, wenn diese in einem Tab im Hintergrund geöffnet werden. Das in den Firefox integrierte Screenshot-Tool für Webseiten ist darüber hinaus allgemein verfügbar und über ein Scherensymbol in der Menüleiste verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim

Das Team hat außerdem kleinere Design-Änderungen an den Einstellungen vorgenommen. Besonders hilfreich soll hier eine neu Such-Funktion sein, die es schnell ermöglicht, die vorhandenen Optionen zu filtern, um etwa alle relevanten Einträge zu einem Schlagwort zu finden. Der konkurrierende Chrome-Browser bietet dies schon längere Zeit an.

Schnelleres AES, kein Flash für Android

Eine weitere Neuerung in Firefox 56, die viele Nutzer eventuell nicht unmittelbar bemerken werden, ist die Beschleunigung vieler Verbindungen, die per TLS verschlüsselt werden. So enthält die vom Firefox genutzte Kryptobibliothek Libnss 3.32 neuen Code für die Chiffre AES-GCM. Der Code beschleunigt laut dem zu ständigen Entwickler das Ver- und Entschlüsseln von Daten und verursacht zudem weniger CPU-Last. Damit können unter bestimmten Umständen auch die Download-Raten erhöht werden.

Umgesetzt hat das Team außerdem die Ansicht für das CSS Grid Layout sowie eine internen Punycode-Repräsentation für URLs, um hier Kodierungsprobleme zu vermeiden. Unter Android kann zudem das Intl-API genutzt werden, dafür werden aber keine Plugins mehr auf dem Mobilsystem unterstützt. Das betrifft vor allem das Browser-Plugin des Flash-Players, der damit nicht mehr zur Verfügung steht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570

Neuro-Chef 07. Okt 2017

Korrekt. Und:

MarM 29. Sep 2017

Nicht mehr... schon seit April läuft das nicht mehr. Immer gerne!

Cok3.Zer0 28. Sep 2017

Die Intention ist großartig, steht aber im krassen Gegensatz zu den nervigen Web-Push...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /