Abo
  • Services:
Anzeige
Der private Modus des Firefox schützt Nutzer vor Wiedererkennung.
Der private Modus des Firefox schützt Nutzer vor Wiedererkennung. (Bild: Martin Wolf - Golem.de)

Mozilla: Firefox 42 erscheint mit "Schutzschild" gegen Tracking

Der private Modus des Firefox schützt Nutzer vor Wiedererkennung.
Der private Modus des Firefox schützt Nutzer vor Wiedererkennung. (Bild: Martin Wolf - Golem.de)

Der private Modus in Firefox 42 enthält einen Trackingschutz, der laut Firefox-Chef Mark Mayo "alles blocken" soll, was Nutzer verfolgen kann. Die neue Browser-Version vereinfacht den Umgang mit Passwörtern, kann Tabs stumm schalten und bietet einen halb-offiziellen 64-Bit-Build für Windows.

Anzeige

Aus den Rückmeldungen vieler Tester von Alpha- und Nightly-Versionen des Firefox schloss das Entwicklerteam bei Mozilla, dass die Nutzer des Browser sich mehr von dessen privatem Modus erhofften als dieser bisher geboten hatte. Deswegen verfügt die nun veröffentlichte Version 42 über einen automatisch aktivierten Trackingschutz im privaten Modus des Browser. Zu dessen Funktion sagte der Firefox-Chef Mark Mayo im Gespräch mit Golem.de: "Es wird alles geblockt, was von einer fremden Domain geladen wird und in der Lage dazu ist, Profile zum Verfolgen der Nutzer zu erstellen".

  • Der private Modus von Firefox 42 enthält einen Trackingschutz. (Screenshot: Golem.de)
  • Dieser kann einfach über das Schildsymbol gesteuert werden.(Screenshot: Golem.de)
  • In der Konsole werden die blockierten Elemente angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Anti-Adblock-Werkzeug von Bild.de erkennt den Trackingschutz als Adblocker. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Verhalten kann global in den Einstellungen gesteuert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Tabs können stumm geschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Über das Kontextmenü können Login und Passwort eingefügt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Logindaten können direkt in der Übersicht bearbeitet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Quelltexte von Webseiten erscheinen in einem Tab statt in einem extra Fenster. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Firefox-OS-Simulator bietet zahlreiche Geräte zur Auswahl. (Screenshot: Golem.de)
Der private Modus von Firefox 42 enthält einen Trackingschutz. (Screenshot: Golem.de)

Nicht als Werbeblocker gedacht

Damit stehe ein "deutlicher Schutzschild für die Privatsphäre" bereit, "um sich zu verstecken". Blockiert werden von dem Browser dafür etwa eingebundene Analysewerkzeuge, die Schaltflächen für soziale Netzwerke oder auch bestimmte Werbeformate, wobei der Großteil der derzeit im Netz ausgespielten Werbung nicht geladen wird, weil diese Nutzer verfolgt.

Mayo stellte dazu allerdings fest: "Werbenetzwerke, die sich an die Anweisung des Do-Not-Track-Headers halten, werden nicht geblockt". Wie das Unternehmen in der Vergangenheit bereits mehrfach mitgeteilt hat, gehe es nicht darum, jegliche Werbung zu blockieren, sondern die Bedürfnisse der Nutzer zu adressieren. Dementsprechend würden nur Inhalte geblockt, welche die Privatsphäre der Nutzer einschränken.

Für die Technik arbeitet Mozilla mit dem US-Unternehmen Disconnect zusammen, das eigenen Aussagen zufolge "Online-Datenschutz" bietet und seinen Code frei zur Verfügung stellt. Dem Wall Street Journal sagte dessen Geschäftsführer, am liebsten gar keine Werbung blocken zu wollen, da die Einkünfte aus Werbung essenziell für viele Unternehmen seien. Werbung müsse dabei aber nicht die Privatsphäre und Sicherheit der Nutzer verletzen.

Einfach steuerbare Option

Ist die Funktion aktiviert, zeigt der Browser einen kleinen stilisierten Schutzschild neben der URL-Leiste, ähnlich dem bekannten Schloss für HTTPS-Verbindungen. Ein Klick auf das Symbol ermöglicht die Steuerung der Komponente für einzelne Webseiten. Umfassend an- und abgeschaltet werden kann die Option in den Datenschutzeinstellungen des Browsers, das Verhalten lässt sich ebenso in about:config mit den Optionen privacy.trackingprotection.* steuern. Einen Überblick über die herausgefilterten und geblockten Inhalte zeigt der Sicherheitstab der Webkonsole.

Ob der Trackingschutz mittelfristig auch in dem Standardmodus zum Browsen umgesetzt werden wird, ist derzeit noch unklar. "Wir müssen sehen, wie und ob wir über den privaten Modus hinausgehen", kommentierte Mayo. Pläne und Ideen dafür gebe es aber bereits, wie etwa die Möglichkeit, verschiedene Filterlisten zu benutzen oder "besser darzustellen, was passiert".

Hauptziel einer eventuellen Umsetzung des Trackingschutzes im Standard-Modus des Browsers müsse es laut Mayo aber sein, zu vermeiden, dass sich das Web für Nutzer schlecht anfühle. Zurzeit blockiert der Trackingschutz auch Schaltflächen von sozialen Netzwerken, die für einige Nutzer aber wichtiger Bestandteil der eigentlichen Webnutzung sind.

Hilfreiche Details zur Bedienung, 64-Bit-Anfänge und Firefox-OS-Simulationen 

eye home zur Startseite
FreiGeistler 08. Nov 2015

Wie wärs mit zwei Browsern, einem normalen und einem "privaten"? Warum? Die meisten...

Ach 05. Nov 2015

Es handelt sich um die ganz normale und offizielle FF Release, die allerdings bisher nur...

Lala Satalin... 04. Nov 2015

Bei mir sind nun auch alle signiert. Als ich noch auf Arbeit war sah es definitiv anders aus!

mattweis 04. Nov 2015

Nicht das ich diese Seite häufig besuche, aber wegen den aktuellen Adblocker Verhalten...

violator 04. Nov 2015

Bei mir nicht, funktioniert alles einwandfrei. Ausser eben bild.de.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  2. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  3. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  4. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55

  5. Password-Master - Master-Desaster

    MarioWario | 01:40


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel